Fußball-Bezirksliga: Union Varl bei Union Minden – Duell der „Serientäter“

„Christoph anrufen und nach seiner Taktik fragen“

+
Union Varls Trainer Sebastian Numrich kann derzeit lachen. Seine Mannschaft ist seit drei Spielen unbesiegt und fährt morgen mit Selbstvertrauen nach Minden. ·

Minden-luebbecke - Von Andreas GerthVARL · Erst kürzlich haben Christoph Könemann und Sebastian Numrich gemeinsam die Trainerfortbildung in Barsinghausen absolviert, auch das ein oder andere informative Telefonat über die nächsten Gegner gibt es zwischen den beiden Trainern der Fußball-Bezirksligisten Union Minden und Union Varl. „Vor unserem Spiel am Sonntag in Minden werde ich Christoph anrufen und ihn nach seiner Taktik fragen“, lacht Sebastian Numrich.

Die Stimmung im Lager der Varler ist momentan sehr gut. Aus den letzten drei Spielen gab es sieben Punkte. „Nicht nur die Ergebnisse, sondern auch die Leistungen waren positiv“, betont Sebastian Numrich, der am Donnerstagabend mit seiner Mannschaft im Heimspiel gegen den SV Häger beim 1:1 zum dritten Mal in Folge ungeschlagen blieb. „Es wäre auch ein Dreier möglich gewesen, doch man darf nicht vergessen, dass Häger ein starker Gegner war und vor allem in der ersten Halbzeit viel Tempo gemacht hat. Deshalb können wir mit dem einen Punkt sicherlich gut leben“, bilanziert Numrich.

Was den ehrgeizigen Varler Coach natürlich ärgerte, war die Entstehung des Ausgleichstreffers der Gäste, bei dem Varls junger Torhüter Marcel Redeker ordentlich mithalf. Doch das ist abgehakt, denn bereits am Sonntag auf dem Rasenplatz im Mindener Weserstadion wartet die nächste anspruchsvolle Aufgabe auf den Tabellenzehnten. „Minden hatte zuletzt aufgrund von vielen Ausfällen nur einen schmalen Kader zur Verfügung, trotzdem haben sie die Spiele gegen Bruchmühlen und in Hausberge gewonnen. Deshalb gibt es für uns keinen Grund, Minden zu unterschätzen“, unterstreicht Numrich.

Im Gegenteil: Union Minden (mit dem torgefährlichen Tobias Rosemeier) beeindruckte zuletzt mit einer starken Serie, die mit einem 3:2 gegen Pr. Espelkamp I begann und mit Siegen gegen Lahde/Quetzen (3:1), Bruchmühlen (3:1) und in Hausberge (2:0) fortgesetzt wurde. Lediglich beim 0:0 bei Preußen II ging die Könemann-Elf nicht als Sieger vom Platz. „Trotzdem werden wir uns in Minden nicht verstecken, denn auch wir haben einen positiven Lauf. Wir nehmen viel Selbstvertrauen mit nach Minden“, entgegnet der Varler Coach selbstbewusst.

In personeller Hinsicht werde sich bei den Varlern im Vergleich zum Spiel am Donnerstag nicht viel ändern. Einzig Abwehrspieler Marvin Koch kehrt nach abgelaufener Sperre in den Kader zurück. Marco Hodde, Patrick Spreen (beide verletzungsbedingt) und Sebastian Lange (gesperrt) fehlen weiterhin, zudem ist

Marvin Koch

zurück im Kader

der offensive Sebastian Hagemann am Sonntag privat verhindert. „Wir haben sicherlich auch unsere zweite Mannschaft im Blick, die am Sonntag ein nicht unwichtiges Spiel gegen Oppendorf hat. Wir wollen die Zweite unterstützen und den einen oder anderen Spieler runter geben, doch angesichts der vier Ausfälle ist da nicht ganz viel möglich“, berichtet Sebastian Numrich.

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Kommentare