Bundesliga: TuS N-Lübbecke heute im Duell der Null-Punkte-Teams gefordert

Herth kennt Balingen: „Da gibt's was auf die Mütze“

+
Benjamin Herth zeigt den nächsten Spielzug an. Auf seine Ideen wird es heute Abend für den TuS N-Lübbecke im Kellerduell in Balingen ankommen, Herths alter Wirkungsstätte.

Lübbecke - Von Andreas Gerth. Zehn Jahre Balinger Handball-Schule: Wohl niemand in Reihen des Handball-Bundesligisten TuS N-Lübbecke kennt den heutigen Gegner so gut wie Benjamin Herth. Von 2003 bis 2013 trug der Spielmacher das Trikot der HBW Balingen-Weilstetten, die den Gast aus Ostwestfalen heute Abend in der Sparkassen Arena (Anwurf 20.15 Uhr) zum Duell der Null-Punkte-Teams erwartet.

„Ich bin mittlerweile zwei Jahre fort, und Balingen hat einen neuen Trainer bekommen. Doch die Grundausrichtung der Mannschaft kenne ich natürlich, und ich weiß auch, dass es in Balingen für den Gegner auf die Mütze gibt“, berichtet Benjamin Herth. Nach zehn Jahren bei den Schwaben hatte sich der mittlerweile 30-Jährige zu einem Wechsel nach Ostwestfalen entschlossen: Erst zum TBV Lemgo (2013 - 2015), jetzt beim TuS N-Lübbecke.

Der Kontakt nach Balingen, wo heute Abend unter anderen Benjamin Herths Vater und Freunde von der Tribüne zuschauen werden, sei noch vorhanden, wobei er Martin Strobel, Felix König, Christoph Theuerkauf und Sascha Ilitsch zu seinen alten Spezies zählt. Zudem steht in Rechtsaußen Dennis Wilke ein ehemaliger Lübbecker (2012 - 2014) auf Seiten der Gastgeber. „Es wird ein Spiel, in dem gekratzt und gebissen wird“, blickt Herth voraus.

Angesichts der Tabellensituation spricht Lübbeckes Trainer Goran Suton von einem „Spitzenspiel“ und bezieht dies auf die zugespitzte Ausgangslage beider Vereine mit 0:6-Punkten. Auch der 47-jährige Kroate weiß um die Stärken des „harten Abwehrsystems der Balinger und deren Erfahrung im Kampf um den Klassenerhalt“. „Gegen Balingens 3:2:1-Deckung ist es wichtig, sich nicht in Zweikämpfe verwickeln zu lassen und den Ball weiter zu passen“, ergänzt Spielmacher Benjamin Herth, dem diesbezüglich heute Abend eine wichtige Rolle zufällt.

In der Theorie scheinen die Lübbecker also einmal mehr gut eingestellt, allein mit der Umsetzung klappte es in dieser Saison noch nicht so recht. „Wir müssen schnell lernen, eine Konstanz über 60 Minuten und nicht nur phasenweise in unser Spiel zu bekommen“, betont Goran Suton. Auch für ihn wird es langsam Zeit mit einem Erfolgserlebnis.

Mehr zum Thema:

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Kommentare