Fußball-Kreisliga B: TuS Stemwede gewinnt Derby gegen TuS Levern und bleibt Erster

Böker-Gala beim 14:0 von Eintracht Tonnenheide

Sven Schmidt (l.) vom TuS Eintracht Tonnenheide erzielte bereits in der dritten Minute das 2:0 gegen den FC Preußen II. - Fotos: Pollex

Wehdem - Von Willi Pries und Maik Hanke. Der TuS Stemwede hat das Lokalderby gegen den TuS Levern mit 1:0 gewonnen und bleibt damit an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B. Beim Nachholspieltag gestern Abend gewannen auch die Verfolger Holsener SV und OTSV Pr. Oldendorf. Dem Tabellenvierten TuS Eintracht Tonnenheide gelang ein überragender Sieg.

Mit einem 14:0 (7:0) landete Tonnenheide im Spiel gegen den FC Preußen Espelkamp II einen Kantersieg. „Heute klappten auch Dinge, die ich der Mannschaft kaum zugetraut hätte“, sagte Eintracht-Coach Wolfgang Wischmeyer. Ein Treffer von Maik Ahrens eröffnete nach 30 Sekunden den Torreigen, bevor Christian Böker insgesamt sieben Tore erzielen konnte. Tommi Peper traf doppelt, Moritz Wiegmann, Eike Strathmann, Jannik Hülshorst und Sven Schmidt waren jeweils einmal erfolgreich.

Der TuS Stemwede (hier im Spiel gegen den TuS Tengern) gewann gegen Levern und behauptete die Tabellenführung.

Der TuS Stemwede behauptete im Parallelspiel mit einem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg beim TuS Levern seine Spitzenposition. In der zunächst recht ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die Stemweder nach einer halben Stunde in Führung gehen. Nils Kaes traf zum 1:0 (30.). „Danach war es ein Spiel auf ein Tor, wir haben aber noch einige gute Chancen liegen gelassen“, so Stemwedes Jens Grube nach dem Spiel.

Joel Ryback hätte kurz vor dem Ende für die Entscheidung sorgen können, traf jedoch nur den Pfosten. „Bis auf einen Freistoß in den Strafraum kam von Levern nicht viel. Wir haben keinen Ball aufs eigene Tor bekommen“, so Grube.

Auf der Spitzenposition kann sich Stemwede aber nicht ausruhen. Verfolger OTSV Pr. Oldendorf gewann ebenfalls sein Spiel. Das Team siegte im Auswärts-Match gegen den BSC Blasheim II mit 4:2 (1:1). Auch der Holsener SV bleibt weiter in Schlagdistanz zur Tabellenspitze und wurde wieder einmal seinem Ruf als Torfabrik der Liga gerecht. Mit einem Viererpack baute Kristopher Susa seinen Vorsprung in der Torjägerliste aus. Er steht jetzt bei 29 Saisontoren. Das zwischenzeitliche 4:0 für den Tabellendritten besorgte Robin Ernstmeier.

Im zweiten Lokalderby des Abends schlug der FC Oppenwehe den TuS Dielingen II mit 4:1. In einem hart geführten Spiel, so FCO-Coach Vedat Seyhan, traf Dielingens Frank Reddehase zweimal ins eigene Netz zum 0:1 und 0:2.

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Kommentare