Bezirksliga: Varl startet mit 0:6-Niederlage

In letzten 30 Minuten alles weggeworfen

+
Chancen nicht genutzt: Jens Meier.

Schötmar/Varl - 0:6 – Union Varl ist mit einer deftigen und zu hoch ausgefallenen Niederlage in die Fußball-Bezirksliga fehlgestartet. Eine Stunde hielten die Varler gestern im Auswärtsspiel beim TSV Schötmar mit, verbuchten bis dahin die Mehrzahl an Chancen, um in den letzten 30 Minuten einzubrechen.

„Schade ist, dass wir alles, was uns in der ersten Halbzeit ausgezeichnet hat, anschließend so einfach weggeworfen haben. Die Gegentore in der letzten halben Stunde waren die gerechte Strafe“, ärgerte sich Spielertrainer Philipp Knappmeyer. Seine Mannschaft müsse sich nun kräftig schütteln, bevor es am Sonntag, 30. August, mit dem Derby gegen Aufsteiger SuS Holzhausen weitergeht.

0:6 verloren, aber in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft gewesen – die Partie auf dem Rasenplatz in Schötmar nahm einen kuriosen Verlauf. Jens Meier, Lars Meier und Andre Lange (Pfosten) besaßen sehr gute Gelegenheiten, ohne diese nutzen zu können. Auf der anderen Seite entwickelte der Gastgeber gegen gut gestaffelte Varler kaum Torgefahr. „Bis dahin hatten wir Spiel und Gegner im Griff“, bestätigte Varls Sportlicher Leiter, Mario Lange. Trotzdem gingen die Gäste mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Sebastian Langes Einsatz wurde mit einem Strafstoß geahndet, den Öztürk verwandelte (44.). Nach Wiederanpfiff hatte Lars Meier per Kopfball die Chance zum 1:1, stattdessen fiel kurz darauf auf der Gegenseite das 0:2 durch Aytan (60.). „Das war der Genickbruch“, berichtet Knappmeyer.

Gegen aufsteckende Varler hatte Schötmar leichtes Spiel. Aytan (2), Spielertrainer Siviloglu und Demircan sorgten für ein Ergebnis, nachdem es lange nicht ausgesehen hatte.

ag

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Kommentare