Bezirksliga: Auf Union Varl kommt in Bruchmühlen einiges zu/Preußen und ISC zu Hause

Revanchegelüste und Offensivpower

+
Wieder dabei: Marvin Koch soll der Abwehr der Varler mehr Stabilität verleihen.

Varl - Ganz auf Fußball braucht man zu Ostern nicht zu verzichten. Dafür sorgt die Bezirksliga, wo an mehreren Schauplätzen auf Kunstrasen gespielt wird. So zum Beispiel am Ostermontag beim FC Preußen Espelkamp (gegen den TuS Lohe) und in Bruchmühlen, wo die SpVg. Union Varl anzutreten hat (beide 15 Uhr).

„Wir werden auf Kunstrasen spielen und bereiten uns dementsprechend auf einen Einsatz vor“, berichtet Sebastian Numrich. Der Coach sieht seine Varler in Bruchmühlen als Mannschaft, „die nicht viel zu verlieren hat und eine wirklich gute Leistung braucht, um für einen Punktgewinn in Frage zu kommen.“

Im Hinspiel gab es sogar einen Dreier für Varl. Andre Lange und zweimal Pascal Meier erzielten die Treffer zum 3:2-Sieg gegen an diesem Tag enttäuschende und ohne ihren Trainer Christian Meyer sowie Torjäger Luigi Di-Bella angetretenen Bruchmühlener. Die werden sich nun revanchieren und zugleich ihren starken Lauf von zuletzt vier Siegen in Folge fortsetzen wollen.

„Uns erwartet eine ähnliche Kategorie wie Vlotho. Auch Bruchmühlen ist in der offensive stark besetzt“, weiß Numrich, dessen Team durch Luigi Di-Bella (18 Tore), Nico Bergmann (11) und Dennis Krätzig (10) gleich an mehreren Fronten gefordert ist. Immerhin können die Varler wieder auf ihre zuletzt beim 0:4 gegen Vlotho fehlenden Innenverteidiger Sebastian Lange und Marvin Koch zurückgreifen. „Ich hoffe, dass sie für Stabiliät sorgen können“, so Sebastian Numrich. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des zweikampfstarken Mario Niestrath, der nach einer Grippe noch geschwächt ist. Definitiv ausfallen werden Jens Meier (fünfte gelbe Karte), Marco Hodde (Urlaub) und der noch verletzte Andre Lange.

Wahrscheinlich auf seinen Kunstrasenplatz an der Waldschule wird am Montag der FC Preußen Espelkamp ausweichen, sodass das Heimspiel gegen den TuS Lohe ausgetragen werden kann. Hier wollen die Espelkamper an die Leistung des 5:0 gegen Isenstedt anknüpfen und mit einem Sieg Kontakt zu Tabellenführer TuS Jöllenbeck halten. Weniger gut stehen die Chancen, dass der SC Isenstedt zum Heimspiel und Kellerduell gegen den FC Muckum auflaufen kann. Der ohnehin in einem schlechten Zustand befindliche Platz in Isenstedt hat in den letzten ordentlich gelitten.

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Kommentare