Bezirksliga: Heimsieg gegen SC Vlotho kann den Klassenerhalt bringen

Schützenfest? Für Numrichs Team erst nach dem Spiel

+
Zuletzt lief es gut bei den Varlern. Andre Lange (v.r.), Mario Niestrath und Pascal Meier sind seit vier Spielen ungeschlagen. Doch Entwarnung gibt es noch immer nicht.

Varl - Von Andreas Gerth. „Für uns geht es noch um eine ganze Menge, für den Gegner nicht mehr, das sollte am Sonntag auf dem Platz zu sehen sein!“ Sebastian Numrich, Trainer des noch nicht gesicherten Fußball-Bezirksligisten SpVg. Union Varl, lässt keinen Zweifel daran, was für einen Auftritt er von seiner Mannschaft morgen Nachmittag im Heimspiel gegen den SC Vlotho am vorletzten Spieltag der Saison erwartet.

Ein Sieg könnte den Klassenerhalt bedeuten, muss er aber nicht. „Die Punkterechnungen sind mittlerweile ja alle über den Haufen geworfen worden. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass 38 Punkte reichen. Deshalb werden wir alles versuchen, um unser Spiel zu gewinnen“, betont Numrich und ergänzt: „Wir sind nicht auf andere angewiesen, und diesen Vorteil wollen wir uns auf keinen Fall nehmen lassen.“

Die anderen, das sind der VfL Theesen II (38 Punkte wie Union Varl), TuS Bruchmühlen (37) und TuS Tengern II (36), die in der Tabelle hinter den Varlern liegen. „Unsere Ausgangsposition ist so schlecht ja nicht. Ich hätte nichts dagegen, wenn wir am Sonntag einen Sieg und den Klassenerhalt feiern könnten – passend zum Schützenfest“, hofft Numrich, der übrigens nicht davon ausgeht, dass letzteres zu einem Problem werden wird. „Das Schützenfest darf für unser Spiel am Sonntag keine Rolle spielen. Alle wissen, wie wichtig es ist. Und wenn wir am Sonntag nach dem Spiel mitfeiern können, wäre das doch auch nicht schlecht.“

Zuvor muss sich der Varler Coach überlegen, welche Elf er morgen Nachmittag um 15 Uhr anspielen lässt, denn alle Spieler stehen zur Verfügung. Auch der zuletzt mit einer Rippenverletzung fehlende Steffen Wegehöft hat mittrainiert und steht im Kader. Patrick Spreen hat Wadenprobleme, jedoch angekündigt, sich angesichts der Wichtigkeit des Heimspiels am Sonntag noch einmal quälen zu wollen.

Erst nach dem Abpfiff im „United-Park“ werde man sich in Varl um das Ergebnis des Spiels des TuS Tengern II gegen den SV Kutenhausen-Todtenhausen kümmern. Wohl nur ein weiterer Sieg des nicht aufsteckenden Tabellenviertletzten dürfte dessen Hoffnung auf den Nichtabstieg aufrechterhalten. Die Kröger-Truppe hat mit zwei Siegen in Folge die Konkurrenz im Rennen um den Klassenerhalt unter Druck gesetzt, Theesen II gegen Absteiger TuS Lahde/Quetzen und der TuS Bruchmühlen gegen BV Werther haben am Sonntag ebenfalls Heimspiele.

Auch in Espelkamp geht es am Sonntag noch um etwas. Nicht für die zweite Mannschaft im 13-Uhr-Spiel gegen Quernheim, denn der Abstieg ist besiegelt. Dafür aber für die Erste, die mit einem Sieg gegen den VfL Holsen den Gegner in der Tabelle überholen und Platz zwei übernehmen kann. „Wir dieses Ziel werden wir uns noch einmal reinhängen“, kündigt Trainer Uwe Korejtek an.

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Kommentare