FC Preußen Espelkamp stellt neuen Coach vor / Vogt: Kaderplanung vorerst abgeschlossen

Bernholt trainiert „schlafenden Riesen“

Der FC Preußen Espelkamp um Fußball-Obmann Mario Warkentin (l.) und Präsident Dr. Oliver Vogt (r.) baut um: Zur neuen Saison kommt Stefan Bernholt als neuer Trainer der ersten Herren. - Foto: Pollex

Espelkamp - Stefan Bernholt trainiert ab der kommenden Saison den FC Preußen Espelkamp. Der ambitionierte Fußball-Bezirksligist stellte den neuen Trainer am späten Mittwochnachmittag vor. Der 39-jährige Bernholt, der sich derzeit bei seinem niedersächsischen Herzensverein BSV Rehden fit hält und seit einigen Wochen als heißester Trainer-Kandidat gilt, tritt die Nachfolge von Uwe Korejtek an.

„Ich freue mich, dass wir mit Stefan Bernholt einen Trainer gewonnen haben, der voll hinter den Vereinszielen und der Vereinsphilosophie steht“, sagte Preußen-Präsident Dr. Oliver Vogt. Bernholt sei nicht nur fachlich gut – auch die zwischenmenschliche Ebene passe hervorragend. „Wir verstehen uns in vielen Bereichen blind.“

Bernholt sagte, ihn habe die sportliche Perspektive, die Infrastruktur und das Umfeld überzeugt. „Espelkamp ist ein schlafender Riese mit der Wirtschaftskraft der Region“, sagte Bernholt, der zunächst für ein Jahr bei den Adlerträgern unterschreibt und auch bereit ist, Spielertrainer zu werden. „Wenn Not am Mann ist, würde ich es sicherlich machen.“ Bernholt spielte zuletzt auch in der Reserve des BSV Rehden.

Bisher trat Bernholt erst selten als Trainer in Erscheinung. Bei Rot-Weiß Damme trainierte er kurzzeitig im Jugendbereich, bei Blau-Weiß Lüsche war er 2013 ein halbes Jahr lang Bezirksliga-Trainer. Oliver Vogt hat aber keine Zweifel an Bernholts Qualifikation: „Ich bin überzeugt, dass Stefan der richtige Mann im Verein an der richtigen Stelle ist.“ Seine Verpflichtung sei „eine gute Möglichkeit, neue Schritte nach vorne zu machen und auch mal andere Wege zu gehen“. Vogt betonte, er habe von Anfang an gesagt, dass man sich nicht nur im Fußballkreis Lübbecke umschauen wolle.

Stefan Bernholt gab zu, Espelkamp und die westfälische Bezirksliga seien für ihn „totales Neuland“. Er sehe das aber als großen Vorteil an. So könne er sich ohne jedes Vorurteil selber einen Eindruck verschaffen.

Eine zentrale Aufgabe wird es für Bernholt sein, Jugendspieler ins Männer-Team zu integrieren und ihnen eine Perspektive im Verein zu bieten. Zehn A-Jugendliche kommen in diesem Jahr in den Erwachsenenbereich. „Alle werden die Vorbereitung mitmachen“, kündigte Bernholt an. „Es sind sicherlich einige dabei, die den Sprung in die erste Elf schaffen können.“

A-Junioren-Trainer Alexander Lang, der den ersten Kontakt zu Bernholt im Februar hergestellt hatte, sagte: „Wir glauben, dass Stefan Bernholt Jugendspieler auch nach dem Jugendbereich weiterentwickeln kann.“

Mit dem voraussichtlichen Kader für die kommende Saison gab sich Bernholt insgesamt zufrieden. „Wenn die Reise in die Landesliga geht, wird man sicher noch was machen müssen. In der Bezirksliga kann man aber eine starke Saison spielen. Das Ziel muss ganz klar der Aufstieg sein.“

Der FC Preußen Espelkamp steht derzeit auf Rang zwei in der Bezirksliga, punktgleich mit dem Tabellenführer SC Vlotho.

Zur Person:

Stefan Bernholt (39 Jahre) lebt im niedersächsischen Damme und arbeitet als Logistikleiter beim Auto- und Nutzfahrzeug-Auslieferungsgiganten „BTR“. In seiner Jugend spielte Mittelfeldspieler Bernholt für Rot-Weiß Damme und den VfL Osnabrück. In Osnabrück spielte er auch ein Jahr bei den Herren in der dritten Liga. 1996 wechselte er zu Blau-Weiß Lohne, fünf Jahre später zu Concordia Ihrhove. Seine sportliche Heimat fand Bernholt 2003 beim BSV Rehden, wo siebeneinhalb Jahre aktiv war. Nach Abstechern zur SG Diepholz und RW Damme trainierte er 2013 etwa ein halbes Jahr den Bezirksligisten Blau-Weiß Lüsche. 2014 landete er wieder bei seinem Herzensverein Rehden, wo er sich fit hält und in der Reserve aushilft. - han

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Kommentare