Turniersieg des TuS Tengern geht fast unter

Beinahe-Eklat nach Rot gegen Harutjunjan

Minden-luebbecke - HÜLLHORST · Beinahe-Eklat beim Hallenfußballturnier des SV Hüllhorst-Oberbauerschaft. Eine Rote Karte gegen den Espelkamper Watschagan Harutjunjan wegen Schiedsrichterbeleidigung erhitzte die Gemüter gestern Abend in der Hüllhorster Sporthalle. Der finale 4:1-Sieg des TuS Tengern im Endspiel gegen den FC Preußen Espelkamp ging dadurch beinahe unter.

Die Szene geschah im letzten Gruppenspiel beim Stande von 3:2 für den TuS Tengern 18 Sekunden vor dem Abpfiff. Der FC Preußen Espelkamp stand schon vorher als Halbfinalteilnehmer fest, Tengern musste wenigstens ein Unentschieden erreichen, um Vorjahressieger SV Rödinghausen nicht vorbeiziehen zu lassen. Zuvor hatte bei Espelkamp schon Patrick Rossel nach einem Foul eine Zeitstrafe erhalten, ehe Harutjunjan Schiedsrichter Carsten Krebs mit einem Kommentar der Spielmanipulation bezichtigte. Harutjunjan sah Rot, und Espelkamps Trainer Uwe Korejtek wollte seine Mannschaft daraufhin aus dem Turnier zurückziehen, konnte aber von den Hüllhorster Verantwortlichen umgestimmt werden.

Harutjunjan entschuldigte sich später beim Unparteiischen, der diese Geste annahm und auch in seinem Spielbericht vermerkte. Gleichwohl wird Harutjunjan nicht um eine Sperre herumkommen. · DK

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Kommentare