Birgit Barre schafft den „Hattrick“ bei den Kreismeisterschaften der Fahrer

Mit Ashley zum dritten Gold

+
Lässt sich gern gratulierten: Daniela Menke (RV Altes Amt Dielingen) siegte in der Kombinierten Prüfung Kl. M für Pony-Einspänner.

Nettelstedt / Stemwede - Von Sonja Rohlfing. 2011, 2012 und 2013 – zum dritten Mal in Folge sicherte sich jetzt Birgit Barre vom Fahrclub Zwölf Eichen die Goldmedaille bei den Kreismeisterschaften der Fahrer in der Kategorie Einspänner Pferde.

„Dabei sah es zuerst gar nicht danach aus“, erklärt die Stemwederin und strahlt über ihr Kreismeistertriple. Genauso zufrieden war Thomas Günzel vom I. FRV Nettelstedt. Der Lokalmatador fuhr vor heimischer Kulisse auf dem Turnierplatz „Auf der Windburg“  zwei Goldmedaillen ein.

Mit der Wertnote 6,6 hatte sich Birgit Barre mit Ashley in der offenen Dressurprüfung des elften großen Fahrturniers des 1. Fahr- und Reitvereins Nettelstedt zunächst auf Rang fünf eingereiht. Eine Nullfehlerrunde im Hindernisfahren und ein zweiter Platz im Gelände machten schließlich die Goldmedaille in der Kreismeisterwertung perfekt.

„Ashley ist das Geländepferd schlechthin“, freut sich Birgit Barre über die Leistung ihres Friesen. Die Silbermedaille ging an die Gewinnerin der Dressur, Anke Upheber (RFV St. Georg Pr. Oldendorf) mit Esprih. Bronze holte Karsten Bohlmann vom gastgebenden 1. FRV Nettelstedt mit Luis.

Knapp fiel die Titelvergabe bei den Zweispännern Pferde und Ponys aus. Sowohl Thomas Günzel als auch Michael Weng (beide vom 1. FRV Nettelstedt) hatten in ihren Kategorien mit ersten und dritten Plätzen in den Teilprüfungen überzeugt. Mit 0,58 Punkten Vorsprung ging die Goldmedaille letztlich an Günzel. Er hatte die Welsh-B-Ponys Ben und Luigi angespannt. Silber gewann Michael Weng mit Castano und Curioso. Bronze holte Ulrike Hagedorn (Nettelstedt) mit Bijou und Joliment.

Seine zweite Goldmedaille holte Thomas Günzel in der Kategorie Einspänner Ponys. Diesmal hatte er Don angespannt. Über Silber freute sich Nicole Günzel (Nettelstedt) mit Veit. Bronze ging an Silvia Bühre vom Fahrclub Zwölf Eichen Stemwede mit Nyaomi. Dass in diesem Jahr dreimal Gold, Silber und Bronze vergeben wurden, freute auch Birgit Barre. „Ich finde es gut für die Motivation der Fahrer, dass so entschieden wurde“, betonte die Fahrsportbeauftragte des Kreises. In der Vergangenheit hatte die selbst auferlegte Mindeststarterzahl oftmals weitere Titelvergaben verhindert.

In der Wertungsprüfung für den Vierspänner-Förder-Cup, einer kombinierten Prüfung auf A-Niveau, die erstmals in Nettelstedt angeboten wurde, siegte Rainer Duen. Der Weltmeister, Pferdewirt und Trainer-A- Fahren ist mit seinem Team im letzten August von Friesoythe nach Minden umgesiedelt und startet seit dieser Saison für den I. FRV Nettelstedt. „Das ist ein nettes Turnier hier“, sagt der 42-Jährige über seinen ersten Start am Rande des Wiehengebirges. Neue Gespanne mit jungen Pferden erlaubten dem renommierten Fahrer einen Start in der Klasse A.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Kommentare