Spannende und überwiegend faire Begegnungen beim Turnier der Jugendfußballvereinigung Stemweder Berg

Albert Gerber schießt TuSpos A-Junioren zum Sieg

+
TuSpo-Kapitän Sebastian Merdian freut sich. Ihm und seiner Mannschaft gratuliert Uwe Becker im Namen der JFV Stemweder Berg zum Turniererfolg bei den A-Junioren. ·

Wehdem - TuS Stemwede gegen TuSpo Rahden im Endspiel des A-Jugendturniers. „So könnte ja auch das Finale beim Fohlen-Cup aussehen“, grinste Lars Höber. Der Co-Trainer der Stemweder A-Jugend und Mitorganisator der Jugendfußballturniere am vergangenen Wochenende in der Wehdemer Sporthalle hatte sich auch schon eine Taktik zurechtgelegt: „Heute lassen wir Rahden gewinnen, beim Fohlen-Cup gewinnen wir!“

Höber sollte sogar Recht behalten – vorerst zumindest mit dem ersten Teil seiner Aussage. Die Rahdener setzten sich am Sonntag im Turnierfinale tatsächlich gegen den TuS Stemwede mit 1:0 durch und konnten anschließend die Glückwünsche von Uwe Becker im Namen der Jugendfußballvereinigung (JFV) Stemweder Berg in Empfang nehmen.

Den entscheidenden Treffer hatte Albert Gerber erzielt. Zu seinem Team gehörten am Sonntag außerdem Didier Rödenbeck, Veli Kuscu, Nick Stoll, Lars Wellpott, Fabian Spreen, Sebastian Merdian (Kapitän), Erick Richter, Florian Meier sowie Trainer Peter Neumann, Daniel Kamolz und Betreuer Detlef Spreen.

Das Glück des Tüchtigen hatten die Rahdener zuvor im Halbfinale gehabt. Gegen die FT Dützen lagen sie bis kurz vor Schluss mit 2:3 zurück, ehe der Ausgleich gelang und im folgenden Neunmeterschießen doch noch der Einzug ins Endspiel perfekt gemacht wurde.

„Am wichtigsten ist, dass es keine Verletzungen gegeben hat“, hob Lars Höber hervor und lobte in diesem Zusammenhang die Leistung der Schiedsrichter Ralf Petri, Detlev Müller, Berthold Hassebrock, Lukas Klasing und Umut Akderi.

Nicht ganz so zufrieden war er mit ihnen allerdings während des Turniers der B-Junioren am Sonntag. Zwar hätten sie auch da gut gepfiffen, bisweilen aber zu viel durchgehen lassen, meinte Höber mit Blick auf den Bünder SV. Der habe eine teilweise unfaire Spielweise an den Tag gelegt. Der Bünder SV war mit 15 Punkten aus fünf Spielen der unangefochtene Sieger des B-Junioren-Turniers.

Wenig zu holen gab es dagegen für die beiden Nordkreis-Teams. Ein kleines Erfolgserlebnis war TuSpo Rahden zwar beim 4:0-Sieg im Nordkreisduell gegen den TuS Stemwede vergönnt, mit einem weiteren Unentschieden gegen Petershagen reichte es aber nur für den vorletzten Platz. Die B-Junioren des TuS Stemwede erwiesen sich als gute Gastgeber. In eigener Halle verteilten sie reichlich Geschenke und behielten am Ende nur eines für sich: die rote Laterne. Die beiden Trainer Dennis Höber und Florian Tolan waren nach dem punktlosen Auftritt offenbar reichlich bedient. Sie wollten nach der letzten Partie keinen Kommentar abgeben.

Auf hohem Niveau stand am Samstag das Turnier der C-Junioren. In dem starken Feld setzte sich schließlich Lokalmatador TuS Dielingen durch. Das Team von Stephan Sander und Tim Varenkamp triumphierte im Endspiel mit 5:1 gegen BW Lohne. „Das war ein guter Test für die Hallenkreismeisterschaften“, waren sich die Beteiligten hinterher einig. TuS Eintracht Tonnenheide verlor das Spiel um Platz drei gegen den VfL Viktoria Mennighüffen mit 0:5.

Bei den CII-Junioren stand am Samsnstag ebenfalls ein Dielinger Team ganz oben in der Tabelle – allerdings überraschenderweise nicht die zweite Mannschaft, die das Turnier hinter Eintracht Tonnenheide II auf Platz drei beendete, sondern Dielingens dritte Mannschaft. · ag/mer

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Kommentare