Kreisliga A: TuS Dielingen siegt am letzten Spieltag im Sinne des Fair Play

Uwe Adam in der Luft, ISC wieder nur „Vizestedt“

+
Nichts zugelassen: Dielingens Torhüter Ivan Demin rettet vor den Isenstedtern Christian Vogt und Benedikt Schwarz. ·

Wehdem - Von Andreas GerthNoch ist sie nicht ganz zu Ende, die Saison 2012/ 2013 in der Fußball-Kreisliga A. Am kommenden Sonntag geht es mit dem Entscheidungsspiel um den Abstieg zwischen dem TuS Gehlenbeck und TuS Levern in die Verlängerung. Die Zugabe einer spannenden Spielzeit.

Das Highlight hatten sich die Protagonisten für den letzten Spieltag aufgehoben. Der SC Isenstedt ging als Tabellenführer in die letzten 90 Minuten – und kam als „Vizestedt“ heraus !

Jubel dagegen in Espelkamp, wo nach 2010 erneut der Kreismeistertitel gefeiert werden konnte. Damals unter der Regie von Trainer Axel Krüger, dem jetzigen (leer ausgehenden) ISC-Coach. Jetzt ließen die Preußen Uwe Adam in die Luft fliegen, er holte nach seinem Wechsel vom FC Lübbecke gleich im ersten Jahr den Titel nach Espelkamp.

Wäre es dazu auch gekommen, wenn Christian Gieselmann den Elfmeter verwandelt hätte ? 0:0 stand es am Sonntag in Dielingen, als die mit großer Fanunterstützung angereisten Isenstedter die Führung auf dem Punkt liegen hatten. „Gisi“ schoss drüber, der Anfang vom Ende.

Anschließend schickte Espelkamps Trainer Uwe Adam Komplimente und Anerkennung nach Dielingen. Es war ja nicht klar gewesen, wie sich die Dielinger am letzten Spieltag verhalten würden, da es für sie um quasi nichts mehr ging. Die engagierte Leistung von Andre Sporleder, Stefan Lekon und Co. war jedoch eine eindeutige Antwort und das 2:0 ein Sieg im Sinne des Fair Play dazu.

Die Partie gegen den SC Isenstedt zeigte noch einmal, dass die Dielinger mit Trainer Karl-Friedrich Wessel selber ganz oben in der Abschlusstabelle hätten stehen können. Kein Vergleich gegen Preußen Espelkamp und Isenstedt ging verloren. Es waren vielmehr die Niederlagen in Hin- und Rückspiel gegen „Angstgegner“ SuS Holzhausen und eine Serie von fünf Unentschieden im April, die dem TuS Dielingen die Meisterschaft kosteten.

Der SuS Holzhausen gehörte aber nicht allein wegen der Siege gegen Dielingen zu den Gewinnern der Saison. Im vergangenen Jahr fast abgestiegen, spielten die Holzhauser diesmal von Beginn an im oberen Tabellendrittel mit. Damit erteilte der seit zwölf Jahren das Traineramt beim SuS ausübende Jörg Bohlmann den üblichen Abnutzungserscheinungen eine Absage.

Der FC Lübbecke startete mit sechs Siegen in Folge, anschließend gelang dem „Blasheimer-Markt-Meister“ jedoch nicht mehr viel, ehe es am 29. Spieltag noch einmal ein Highlight an der Obernfelder Allee gab. Gegen den alten Trainer und Tabellenführer Preußen II feierten die Lübbecker einen 1:0-Revancheerfolg, der das Titelrennen noch einmal spannend machte.

Der mit namhaften Spielern verstärkte HSC Alswede konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Immerhin rissen sich die Schwarz-Gelben im Laufe der Saison zusammen und sorgten mit Platz sieben für einen versöhnlichen Abschluss für den langjährigen Trainer Markus Möller. Aufgrund mehrerer Abgänge wird es sein Nachfolger Frank Zapatka nicht leicht haben.

Aufsteiger BSC Blasheim fand sich nach verkorkstem Saisonstart immer besser zurecht und hatte den Klassenerhalt schon mehrere Spieltage vor Saisonende in der Tasche. Dagegen muss der TuS Stemwede gleich wieder runter. Die Rückrunde war zu schwach (mit Ausnahme des 0:0 in Dielingen), um zwei Mannschaften hinter sich lassen zu können. Der zweite Absteiger wird nun am kommenden Sonntag in Pr. Oldendorf zwischen dem TuS Gehlenbeck und TuS Levern ausgespielt. Dafür rücken der SC BW Vehlage und SSV Pr. Ströhen nach, die in der kommenden Saison in der Kreisliga A mitmischen.

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Kommentare