A-Mädchen siegen nach Achterbahn-Spiel

Bruhn-Team feiert mit Bourani-Lied

+
Dank ans Publikum: Torhüterin Ann-Kathrin Bohnhorst (r.) und Co. freuen sich über den ersten Oberliga-Sieg.

Rahden - „Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein...“ Der Musikmacher des TuS Wehe bewies gestern Nachmittag in der Rahdener Stadtsporthalle ein gutes Gespür. Zu Andreas Bouranis „Auf uns“ konnten sich Wehes A- Mädchen von den Zuschauern für einen tatsächlich außergewöhnlichen Moment feiern lassen. Mit dem 31:28 (15:17) gegen den HSC Haltern-Sythen hat Wehe den ersten Sieg in der Oberliga-Endrunde geschafft.

„Es wäre ja auch schlimm gewesen, wenn die Mannschaft mit diesen Leistungen ohne Sieg geblieben wäre“, betonte ein erleichterter Harald Bruhn. Seine Spielerinnen legten gestern vor toll mitgehendem Publikum eine emotionale Achterbahnfahrt aufs Parkett. Nach schwachem Start lief Wehe einem 9:15-Rückstand hinterher, riss das Ruder in der zweiten Halbzeit zum 22:21 und 25:23 herum, geriet mit 25:26 noch einmal ins Hintertreffen, um anschließend mit vier Toren in Folge die Tür zum ersten Oberliga-Sieg der Vereinsgeschichte aufzustoßen.

„Damit sind die Mädchen für eine tolle kämpferische Leistung belohnt worden“, freute sich der Coach, der jetzt noch zwei weitere Heimspiele mit dem Team bestreiten darf. Am kommenden Sonntag, 8. Februar (15.30 Uhr), kommt der ungeschlagene TV Germania Kaiserau nach Rahden, das Duell mit Kreisnachbar HCE Bad Oeynhausen folgt am Donnerstag, 12. Februar um 19.30 Uhr. Danach spielt Wehe vier Mal auswärts.

Dass die jungen Weherinnen, die zum Teil auch schon im Frauenteam mitwirken, in der Oberliga mithalten können, hatten sie zuvor beim 31:32 gegen den VfL Platte Heide gezeigt, jetzt gab es in einer weiteren spannenden Partie auch das belohnende Happy End, das Kreisläuferin Franziska Langelahn mit dem Treffer zum 30:28 perfekt machte. Der verwandelte Siebenmeter von Sabrina Hoischen nach Ablauf der Spielzeit zum Endstand war noch eine Zugabe.

Zuvor hatten sich beide Teams ein umkämpftes Duell geliefert, das für zwei Spielerinnen der Gäste nach der dritten Zeitstrafe vorzeitig beendet war. Bei Wehe parierte Torhüterin Ann-Kathrin Bohnhorst einen Siebenmeter und bereitete damit die erste Weher Führung zum 22:21 durch die starke Sandrina Möll vor.

Tore Wehe: Knost (3), Möll (9), Hoischen (10/5), Bruhn (3), Hartmann (2), Langelahn (4).

ag

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Kommentare