Kreisliga A: TuS Dielingen bleibt nach schwachem Spitzenspiel Tabellenführer

3:1-Sieg gegen den ISC – aber Hagedorn meckert

+
Der Dielinger Christian Wüppenhorst dreht nach seinem zwischenzeitlichen 3:0 jubelnd ab. 

Dielingen - Von Willi Pries. Die Rolle des Jägers scheint dem TuS Dielingen etwas besser zu liegen als die des Gejagten. Nachdem die Mannschaft von Wolfgang Hagedorn die Tabellenführung für einen Tag zuvor an Verfolger TuS Tengern II verloren hatte, holten sich die Dielinger mit einem 3:1 (1:0) gegen den SC Isenstedt die Spitzenposition zurück.

So richtig zufrieden wirkte Trainer Wolfgang Hagedorn nach dem Spielt jedoch nicht. „Der Auftritt von beiden Mannschaften wurde einem Spitzenspiel nicht gerecht“, fand Dielingens Coach. „Teilweise hatte ich das Gefühl, dass hier der Vorletzte gegen den Letzten spielt“, grantelte er nach dem Abpfiff.

Beide Mannschaften zeigten über weite Strecken des Spiels wenig. Die Dielinger waren letztlich aber die aktivere Mannschaft und verdienten sich so den Sieg. „Das war gar nichts von uns, ich bin absolut enttäuscht“, ärgerte sich ISC-Coach Axel Krüger.

Mit etwas Glück gingen die Gastgeber in Führung, als Isenstedts Jerome Thomas einen Freistoß falsch einschätzte und hinter ihm Marco Radkte den Ball ins eigene Tor bugsierte. „Das Ding geht ganz klar auf meine Kappe“, räumte der Schlussmann nach dem Spiel ein.

Spiel nimmt in zweiter Hälfte an Fahrt auf

Mit dem Rückstand gingen die Köpfe beim ISC runter, fast jeder Ball landete beim Gegner. Die Sturmspitzen Alexander Koch und Andri Reimer waren in der ersten Hälfte komplett abgemeldet. Die Dielinger versäumten es jedoch, nachzulegen. So setzte Ricardo Carvalho da Costa einen Kopfball knapp neben das Tor (28.) und auch Ephraim Pieper verzog einen Schuss von der Strafraumkante knapp (43.).

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel etwas mehr Fahrt auf. Dielingen setzte einige gefährliche Angriffe, und auch die Isenstedter Offensivspieler zeigten sich. Christian Gieselmann hatte den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch am stark reagierenden Dielinger Torhüter Thorben Klöcker, den Nachschuss lenkte Andre Sporleder über die Querlatte (63.).

Auf der anderen Seite sorgte dann Orhan Akti für die Vorentscheidung. Er setzte sich im Laufduell mit Benedikt Schwarz gut durch, schob das Leder am ISC-Keeper vorbei, und der Ball trudelte zum 2:0 in die Maschen (66.). Wenig später machte Christian Wüppenhorst den Deckel drauf. Er nahm einen langen Ball nicht an, sondern lupfte diesen direkt über Jerome Thomas hinweg zum 3:0 ins Tor (70.). „Danach hätten wir aber die Räume noch besser nutzen können“, monierte Dielingens Coach Hagedorn.

Sein Team ließ im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel etwas schleifen, spielte die Konter nicht mit Tempo zu Ende und ließ den ISC wieder etwas ins Spiel kommen. Bei einem Solo von Alexander Koch ging Torhüter Klöcker etwas ungestüm in den Zweikampf, der ISC-Stürmer kam ins Straucheln und die Dielinger hätten sich über einen Strafstoß nicht beschweren können (75.).

In der Schlussphase sollte Koch dann doch noch ein Treffer zum 3:1-Endstand gelingen (89.). „Ich bin maßlos enttäuscht von unserem Auftreten. Mit einem Sieg wäre für uns noch einiges möglich gewesen, aber scheinbar hat meine Mannschaft selbst nicht daran geglaubt und sich auch entsprechend falsch auf das Spiel eingestellt. Die Vorbereitung beginnt schon am Abend vor dem Spiel und das haben einige der Jungs wohl nicht richtig verstanden“, schimpfte der ISC-Trainer nach dem Abpfiff.

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Kommentare