27:23 – Handball-Frauen des TuS Wehe überzeugen gegen Detmold

„Mit dieser Leistung hätten wir Schlangen geschlagen“

+
Mit acht Toren beste Werferin ihres für den TuS Wehe gegen Detmold: Neele Bruhn. Archivfoto: Pollex

Wehe - Von Maik Hanke. Mit einer über weite Strecken überzeugenden Vorstellung haben die Handball-Frauen des TuS Wehe gestern gegen die SG Handball Detmold mit 27:23 gewonnen. Damit verdrängen die Weherinnen den HSV Minden-Nord 2 zunächst vom zweiten Tabellenplatz der Landesliga. Die Mindener haben aber noch ein Spiel weniger auf dem Konto.

„Wir haben auf jeden Fall verdient gewonnen“, sagt Tus-Trainer Tobias Lintelmann zufrieden. Das Spiel war nach der klaren Niederlage gegen den VfL Schlangen am vorvergangenen Wochenende die Reaktion, die er sich gewünscht hat. Mehr noch: „Mit dieser Leistung hätten wir auch den VfL Schlangen geschlagen“, sagt Lintelmann.

Seine Mannschaft habe viele Fehler, die sie gegen Schlangen gemacht habe, abgestellt und gerade in den ersten 25 Minuten guten Handball geboten, berichtet Lintelmann. „Wir haben sauber Druck aufgebaut, sauber unsere Spielzüge ausgespielt.“ Die Weherinnen ließen Detmold nie in Führung kommen, bauten in der 26. Minute ihren Vorsprung auf fünf Tore auf – 14:9.

Dann ein kleiner Knacks im Spiel, der Lintelmann nervt: der Schlendrian schlich sich ein, seine Mannschaft verwarf und verlor eine Reihe von Bällen und ließ Detmold auf 11:14 herankommen. Lintelmann: „Wir können froh sein, dass wir einen Drei-Tore-Vorsprung in die Halbzeit gerettet haben.“

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Ein guter Start, dann, zwischen der 42. und 48. Minute, wieder eine recht kurze, aber unnötige Schwächephase. Der 21:14-Vorsprung schmolz auf 22:19. Aber Lintelmann lobt, dass es die Mannschaft – auch ohne Auszeit – geschafft habe, sich am eigenen Schopfe aus dem Sumpf zu ziehen. „Wir sind wieder als Team aufgetreten“, sagt der Trainer.

Nach dem Spiel gegen den Tabellenletzten Detmold kommt am kommenden Sonnabend der Tabellenführer: die HSG Rietberg-Mastholte.

TuS Wehe: Neuberger, Rödenbeck - Ibrisagic (3), Bredenkötter (1), Jurczyk (2), Bruhn (8/5), Krone (4), Lappe (1), Pieper (2), Langelahn (1), Hoischen.

Das könnte Sie auch interessieren

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Kommentare