10:0 – Baldin und BWO siegen zweistellig

Tore machen, zu Befehl!

+
Freude über die Führung: Thomas Epp (r.) hat TuRas 1:0 erzielt, Benjamin Pankratz feiert mit.

Lübbecke - Der spielfreie Tabellenführer SuS Holzhausen durfte an diesem Wochenende entspannt zusehen. Die Spitzenposition in der Fußball-Kreisliga A konnten die Verfolger der Mannschaft von Jörg Bohlmann nicht abknöpfen und spielten ihr sogar noch in die Karten. Mit Wohlwollen dürften die Holzhauser das 1:1 im Verfolgerduell zwischen Tengern II und dem FC Lübbecke registriert haben. Siege gab es für den TuS Dielingen (2:0 gegen Frotheim), TuRa Espelkamp (5:1 gegen Türk Gücü) und überraschend auch für den zuvor sieglosen BSC Blasheim beim 1:0 in Vehlage. Den Vogel schoss der SV Blau-Weiß Oberbauerschaft mit einem 10:0 im Derby in Hüllhorst ab.

SC BW Vehlage - BSC Blasheim 0:1 (0:1). „Vielleicht hat sich meine Mannschaft schon vorher als Sieger gefühlt“, mutmaßte Vehlages Trainer Heinrich Dyck nach der überraschenden Niederlage. Sein Team landete nach den durchaus erfolgreichen letzten Auftritten unsanft auf dem Boden der Tatsachen. „Die Blasheimer haben uns eine Lehre erteilt, daraus lernt die junge Mannschaft hoffentlich“, so Dyck weiter. Gegen die sehr kompakt stehenden Gäste fanden die Vehlager kein Mittel und konnten so den 0:1-Rückstand durch Ewald Gretschmann (16.) nicht mehr korrigieren. Zu allem Überfluss kassierte Pierre Engelhardt nach einem Schubser gegen seinen Gegenspieler die Rote Karte (60.). „Eine dumme Aktion, da darf er sich nicht provozieren lassen“, betont Vehlages Trainer.

SV Hüllhorst/Oberbauerschaft - BW Oberbauerschaft 0:10 (0:6). Das Oberbauerschafter Derby war zu einseitig, um spannend zu werden. Die Gäste führten bereits zur Pause mit 6:0 gegen den ersatzgeschwächten SVHO. Dabei überragte Jack Baldin mit vier Treffern. Tim Tödtmann, Sven Oevermann, Dominik Riemer, Marcel Becker, Edgar Geistdörfer und Maik Reibetanz machten den zweistelligen Sieg perfekt.

TuS Tengern II - FC Lübbecke 1:1 (1:1). Lübbeckes Spielertrainer Phillipp Knappmeyer war mit dem Remis in Tengern absolut zufrieden und stolz auf sein Team. „Wir haben aus dem Spiel heraus keine Torchance zugelassen, sondern nur bei Standards ein wenig gewackelt. Ansonsten hatten wir Tengern gut im Griff“, so Knappmeyer, der ein Spiel von zwei Mannschaften auf gleicher Augenhöhe erlebte. „Das sieht man auch daran, dass beide Tore nach Standardsituationen gefallen sind.“ Nach einem Freistoß verlängerte Lübbeckes Sebastian Burkert auf den zweiten Pfosten, wo Stefan Hamel mit links zum 0:1 vollstrecken konnte (16.). Mit einem Freistoß aus dem Halbfeld gelang Tengerns Jannik Korte der Ausgleich (26.), bei dem es blieb.

TuRa Espelkamp - Türk Gücü Espelkamp 5:1 (1:0). In der ersten Halbzeit hielten die Gäste noch gut mit und konnten kurz nach der Pause das 1:0 von Thomas Epp (37.) durch Emre Pehlivan (53.) egalisieren. „Danach kam die große Show von Thomas Gräber“, beschrieb Betreuer Wilfried Müller den Auftritt von TuRas dreifachem Torschützen. Erst traf Gräber nach einem Solo zum 2:1 (58.), dann versenkte er einen Freistoß sehenswert zum 3:1 (67.) und erzielte auch noch das 4:1 (73.). Beim 5:1 prallte ein Schuss von Gräber an das Knie von Türk Gücü-Verteidiger Tamer Tekbiyik und sprang ins eigene Tor. „Eigentlich war es Gräbers Treffer, aber den wollte er nicht auch noch“, scherzte „Theo“ Müller.

TuS Dielingen - VfL Frotheim 2:0 (1:0). Für die Dielinger war der Sieg gegen den VfL Frotheim der Abschluss einer perfekten Woche. „Nach dem Sieg in Pr. Ströhen und dem Pokalsieg am Freitag haben wir die Woche gegen Frotheim vergoldet“, so Dielingens Spielertrainer Tom Westerwalbesloh, der mit dem Spiel am gestrigen Sonntag auf eigenem Platz aber unzufrieden war. „Das war so schlecht, dass die Zuschauer Schmerzensgeld verdient hätten“, ärgerte er sich über den müden Auftritt seines Teams. Wohl noch mit dem Pokalrausch in den Knochen lief bei den Dielingern nicht viel zusammen, es reichte aber noch zum Sieg gegen die seit Wochen erfolglosen Frotheimer, die die sechste Niederlage in Folge einsteckten. Tom Westerwalbesloh traf zum 1:0 (33.), Markus Wessel erhöhte nach Foul an Marco Stagge per Foulelfmeter zum 2:0 (80.).

pr

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Kommentare