HSG Barnstorf/Diepholz geht morgen mit Rumpfkader in den „Sparkassen-Cup“

Zwei weitere Abgänge: Andreßen und Rechtern

+
Hat sich beim Handball-Oberligisten HSG Barnstorf/Diepholz zurückgezogen: Allrounder Jan-Eric Rechtern (r.). ·

Barnstorf - Unter dem neuen Trainer-Gespann Mario Mohrland/Denis Maksimovich präsentiert sich Handball-Oberligist HSG Barnstorf/Diep holz morgen beim Turnier um den „Sparkassen-Cup“ in der neuen Barnstorfer Vereinssporthalle erstmals seit dem Rückzug von Coach Heiner Thiemann der Öffentlichkeit wieder.

Für Mario Mohrland kommt die Veranstaltung „eine Woche zu früh“, denn ihm steht nur ein Rumpfkader zur Verfügung: „Wir wollen das Beste aus der Situation machen.“ Erst kommende Woche erwartet der 36-Jährige Donatas Biras, Marius Kasmauskas, Laurynas Palevicius und Arunas Srederis aus dem Heimaturlaub zurück. Linksaußen Finn Richter ist zwar beim Vorbereitungsstart am 18. Juli dabei gewesen, befindet sich jetzt allerdings auch im Urlaub.

Und nach Malte Helmerking, der als Spielertrainer in der zweiten Mannschaft fungiert, gab’s in Person von Matthias Andreßen (20) und Jan-Eric Rechtern (25) noch zwei weitere Abgänge. Linkshänder Andreßen wechselte zum Oberligisten TV Cloppenburg. „Das ist zwar schade, aber Matthias wollte das gern machen“, unterstreicht Mario Mohrland. Allrounder Jan-Eric Rechtern zog sich ganz vom Handball zurück. „Er hat keine Lust mehr“, verrät der neue HSG-Coach.

Da es bislang noch keine Neuzugänge gibt, geht der letztjährige Tabellendritte mit einem 15er-Kader in die Saison 2013/2014. Dazu gehört auch der A-Jugendliche Kevin Heemann. Der 17-jährige Linkshänder ist ein vielversprechendes Nachwuchstalent. Der Youngster gibt am Sonntag beim „Sparkassen-Cup“ sein Debüt in der Oberliga-Mannschaft. Ansonsten sind neben den Torhütern Manuel Pauli und Jakob Kasperlik noch die Feldspieler Nils Mosel, Cedric Quader, Martin Golena, Kamil Chylinski, Mateusz Chylinski und der letztjährige Oberliga-Torschützenkönig Andrius Gervé, der kürzlich geheiratet hat, dabei.

Bislang haben die Barnstorfer im Kraft- und Ausdauer-Bereich gearbeitet – seit dieser Woche ist auch der Ball bei den Übungseinheiten im Einsatz. Trotz des dünnen Aufgebots urteilt Mario Mohrland nach zweieinhalb Wochen Training: „Die Vorbereitung ist bislang gut gelaufen.“ Noch im Aufbau-Training befindet sich nach einem Kreuzband riss Mittelmann Saulius Liutikas. Der 26-jährige Litauer hat noch bei einigen Übungen und Bewegungen Schwierigkeiten. Abwehrchef Martin Golenia (Kreuzbandanriss) zieht bereits voll mit, hat nur leichte Probleme. Der 23-Jährige spielt morgen mit.

Das Feld beim 13. „Sparkassen-Cup“ (erstmals nur an einem Tag) kann sich auch diesmal durchaus sehen lassen, denn neben drei Oberligisten sind auch die Drittligisten OHV Aurich, HSG Varel-Altjührden und Cupverteidiger HSV Hannover mit dem Ex-Barnstorfer Christian Redeker am Start. Alle sechs Teams haben jeweils drei Spiele. Das sollte bei einer Spielzeit von zweimal 20 Minuten bei den hochsommerlichen Temperaturen auch reichen.

Die HSG Barnstorf/Diep holz trifft morgen zum Auftakt um 10.30 Uhr in der Gruppe A auf den OHV Aurich, früherer Verein von Denis Maksimovich. Zweiter Gegner der Gastgeber ist um 12.20 Uhr der westfälische Oberligist HSG Menden-Lendringsen. In der Gruppe B misst sich Oberligist TV Neerstedt mit der HSG Varel-Altjührden und dem HSV Hannover. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare