Frauen der HSG Hunte-Aue Löwen reisen nach Nordhorn

Zwei Granaten: Hillmer und Logvin

Hoffnungsträgerinnen: Mario Mohrland, Trainer der HSG Hunte-Aue Löwen, präsentiert seine beiden Neuzugänge Lea Hillmer (l.) und Kristina Logvin.
+
Hoffnungsträgerinnen: Mario Mohrland, Trainer der HSG Hunte-Aue Löwen, präsentiert seine beiden Neuzugänge Lea Hillmer (l.) und Kristina Logvin.

Barnstorf – Rund anderthalb Jahre nach dem letzten Pflichtspiel fiebern die Handballerinnen der HSG Hunte-Aue Löwen dem Start in die neue Landesliga-Saison 2021/2022 entgegen. Zwar zählten die Barnstorferinnen schon in der Spielzeit 2019/20 zum Favoritenkreis in der Landesliga, doch nun dürften die Ambitionen der Mannschaft von Trainer Mario Mohrland weiter gestiegen sein.

Grund dafür sind neben dem ohnehin schon starken Kader vor allem die beiden Neuzugänge aus dem Vorjahr: Mit Lea Hillmer und Kristina Logvin sicherte sich die HSG nämlich die Dienste zweier Top-Spielerinnen. Shooterin Hillmer (24) kam mit Oberligaerfahrung vom TV Cloppenburg und überzeugte in den bisherigen Testspielen mit ihrer Wurfgewalt und defensiv mit ihrer Präsenz im Innenblock. Logvin (26) wechselte vom Bundesligisten VfL Oldenburg nach Barnstorf und wird mit ihrer enormen Qualität künftig die Fäden im Rückraum der ambitionierten HSG Hunte-Aue Löwen ziehen.

„Mit Kristina und Lea sind wir nun im Rückraum noch facettenreicher“, verdeutlichte Mohrland. Der 44-Jährige hat künftig gerade im Rückraum bei der Mannschaftsaufstellung die Qual der Wahl. Denn neben Torjägerin Karla Witte und Kim Klostermann steht dem HSG-Coach auch Lina Witte nach überstandener Kreuzbandverletzung wieder voll zur Verfügung. „Lina ist wie eine Neuverpflichtung für uns und bringt weitere Qualität in unser Spiel“, freute sich der HSG-Coach über die Rückkehr der 24-Jährigen.

Angesprochen auf die Favoritenrolle seiner Mannschaft, übte sich Mohrland dennoch in Zurückhaltung: „Vom Kader her müssten wir sicherlich ganz oben mitspielen, aber uns werden an einigen Spielen aufgrund privater Verpflichtungen mehrere Leistungsträgerinnen fehlen. Auch die Vorbereitung ist durch viele Verletzungen nicht so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe.“

Bereits am Samstag dürfte Mohrlands Szenario eintreten. Denn beim Ligaauftakt beim Mitfavoriten SV Vorwärts Nordhorn (Anwurf 17.00 Uhr) muss der HSG-Trainer bereits auf sechs Spielerinnen verzichten. Die Langzeitverletzten Julia Bahr (Knieprobleme nach Kreuzbandverletzung), Stefanie Suckau (Schulterbeschwerden) und Laura Öhlmann (Bänderdehnung im Sprunggelenk) fallen genau so aus wie die Leistungsträgerinnen Carla Klostermann (gebrochener Finger), Larissa Gläser und Kristina Logvin (beide privat verhindert). „Das wird bereits ein echter Gradmesser für uns“, blickte Mohrland abschließend voraus.  

Stenogramm

HSG Hunte-Aue Löwen

Landesliga Frauen West

Zugänge: Jana Osterhaus (HSG Illertal).

Abgänge: Denise Bahr (Pause), Lena Brüggemann (Stand-by), Vivien Scheland (Pause).

Restkader: Jessica Michel, Svenja Gatzemeier, Anna-Lena Schilling - Carla Klostermann, Aileen Greiner, Laura Oehlmann, Larissa Gläser, Julia Bahr, Elisa Buchwald, Alena Meyer, Laura Scheper, Anna Dehlfing, Stefanie Suckau, Karla Witte, Lina Witte, Kim Klostermann, Kristina Logvin, Lea Hillmer.

Trainer: Mario Mohrland (44), Klaus Klostermann (58), beide im vierten Jahr.

Saisonziel: Platz eins bis drei.

Favoriten: TV Cloppenburg, SV Vorwärts Nordhorn.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“
Von Sulingen über Kiel nach Potsdam: Auf den Spuren Dibirovs

Von Sulingen über Kiel nach Potsdam: Auf den Spuren Dibirovs

Von Sulingen über Kiel nach Potsdam: Auf den Spuren Dibirovs
Seckenhausens größter Schalke-Fan lebt in Blau und Weiß

Seckenhausens größter Schalke-Fan lebt in Blau und Weiß

Seckenhausens größter Schalke-Fan lebt in Blau und Weiß
Auf der Jagd nach der „Torjägerkanone“: Safi stellt Harnik in den Schatten

Auf der Jagd nach der „Torjägerkanone“: Safi stellt Harnik in den Schatten

Auf der Jagd nach der „Torjägerkanone“: Safi stellt Harnik in den Schatten

Kommentare