16 Zusagen, aber noch kein Neuer beim TuS Sulingen

Sulingen – Die Planungen für die kommende Saison sind aktuell alles andere als einfach. Wegen der Corona-Pandemie ruht der sportliche Spielbetrieb – und keiner weiß genau, wie die aktuelle Serie weitergeht. Und ob überhaupt. Das ist natürlich auch in der Landesliga so. Manuel Meyer, der ab Sommer mit Thorolf Meyer das Cheftrainer-Amt beim TuS Sulingen von Walter Brinkmann übernehmen wird, kann momentan – Stichwort: verschärftes Kontaktverbot – keine persönlichen Gespräche mit potenziellen Neuzugängen führen. „Aber dafür glühen unsere Telefone“, sagt der 37-Jährige. Das Problem: Die Kandidaten sind bisher nicht allzu entschlussfreudig. „Die meisten wollen noch etwas abwarten, wie sich die ganze Situation entwickelt“, sagt Meyer, der in mehreren Fällen erst im April mit Antworten rechnet.

So hat der TuS bislang noch keinen Neuzugang für die „Erste“ vorzuweisen. Aber Meyer und Meyer waren trotzdem schon sehr aktiv und haben in Sachen Zukunftsplanung den aktuellen Kader durchgeackert. Das Ergebnis: „Wir haben 16 interne Zusagen für die neue Saison“, berichtet Noch-Co-Trainer Manuel Meyer: „Es gibt noch vier Wackelkandidaten. Bei denen steht eventuell auch eine berufliche Veränderung an.“ Sicher gehen werden aus dem derzeitigen 22-Mann-Aufgebot lediglich Konstantin Meyer (zum Stadtrivalen FC Sulingen) und der Japaner Taiki Hirooka, den es wahrscheinlich zurück nach Düsseldorf zieht.  mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kommentare