Trainer des Landesligisten TuS Sulingen steigt nach Saison aus / „Das zehrt an meinen Kräften“

Zeitaufwand für Tabeling zu groß

Steigt zum Saisonende als Trainer beim Handball-Frauen-Landesligisten TuS Sulingen aus: David Tabeling. ·
+
Steigt zum Saisonende als Trainer beim Handball-Frauen-Landesligisten TuS Sulingen aus: David Tabeling. ·

Sulingen - Das ist ein Paukenschlag: Trotz der bisher so erfolgreich verlaufenen Spielzeit werden David Tabeling und der TuS Sulingen nach dem Saisonende getrennte Wege gehen. Das gab der Trainer des Handball-Landesligisten jetzt bekannt.

Die Gründe sind jedoch absolut nachvollziehbar. „Die Fahrerei von meinem Wohnort Dinklage nach Sulingen ist ein Wahnsinns aufwand“, betont Tabeling. Für eine Strecke (70 Kilometer) benötigt er eine Stunde. Hinzu kommen weite Auswärtsreisen nach Bremerhaven oder Bützfleth. Während der Saison bittet er die Sulingerinnen zweimal wöchentlich zum Training – in der Vorbereitung waren es sogar drei bis vier Einheiten pro Woche.

„Das war und ist unglaublich anstrengend und zehrt an meinen Kräften. Für eine weitere Saison reicht meine Energie nicht mehr“, bedauert der 33-Jährige. Da Trainer und Vorstand eine „sehr sympathische, freundschaftliche und ehrliche Beziehung“ pflegen, konnten sie diese Entscheidung frühzeitig gemeinsam mit dem stellvertretenden Abteilungsleiter Claas Gerdes und der Mannschaft treffen.

Das traf sich gut, denn anders als in der Vorsaison, als die Sulinger im April noch ohne Trainer dastanden, ehe sie sich mit Tabeling auf eine Zusammenarbeit einigten, wollten die Verantwortlichen frühzeitig die Weichen für die neue Saison stellen. Tabelings Entscheidung bedauert Gerdes. „Sportlich halte ich David für einen sehr, sehr guten Trainer. Er hat bei uns hervorragende Arbeit geleistet und alles aus dem Team herausgeholt“, lobt er. „Zur Winterpause standen wir auf einem tollen dritten Platz – und das als Aufsteiger. Damit hat niemand gerechnet.“ Aktuell belegt der TuS mit 14:8 Punkten Rang fünf. Für den Klassenerhalt fehlen nur ein paar Zähler. Befürchtungen, dass es die Mannschaft angesichts dieser Konstellation und der Trainer-Entscheidung jetzt ein bisschen schleifen lässt, hat Gerdes nicht: „Unsere Spielerinnen haben einen tollen Charakter und sind sehr ehrgeizig. Außerdem werden sich das Team und der Trainer die tolle Hinserie nicht kaputt machen.“

Dieser Überzeugung ist auch David Tabeling. „Wir wollen die Saison genießen und vernünftig zu Ende bringen. Drei bis vier Siege sollen noch her“, wünscht er sich. Nach der Saison könnte er sich ein bisschen Ruhe vorstellen. Theoretisch. „Aber Handball ist wie eine Sucht für mich. Ein Jahr ohne diesen Sport kann ich mir nur schwer ausmalen“, gibt er zu.

Beim TuS Sulingen beginnt derweil die Suche nach einem Nachfolger, die zeitnah beendet werden soll. Aus der Mannschaft gibt es bereits positive Nachrichten: Der Kader wird zusammenbleiben. Einzig hinter dem Verbleib der zweiten Torfrau Cora Neumann (familiäre Gründe) steht ein großes Fragezeichen. · an

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Arbeit mit den Pferden geht weiter

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Gräpler verlängert in Brinkum: „Es ist der beste Schritt für mich“ – auch Degenhardt gibt seine Zusage

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Künftiger Trainer der SG Diepholz sagt: „Mir fehlt der Fußball ohne Ende“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Brinkmanns Vorschlag: „Die Saison für ein Jahr einfrieren“

Kommentare