Diepholz’ Trainer Schultalbers denkt vor Auswärtsspiel über Torhüter-Wechsel nach

Dan Zaharia droht die Bank

Kreis-Diepholz - DIEPHOLZ (mbo) · Der Heeßeler SV liegt der SG Diep holz nicht. In der vergangenen Saison verloren die Kreisstädter auswärts mit 0:4 und daheim mit 0:2. Am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) geht’s für den Fußball-Landesligisten wieder zum Heeßeler SV. Doch Diepholz’ Neu-Trainer Andreas Schultalbers will nicht wieder mit leeren Händen zurückkehren, sagt trotzig: „Ein Punkt ist Minimum – vielleicht gibt’s eine Überraschung.“

Personell sind dem 51-Jährigen weiterhin die Hände gebunden, denn Marcell Katt (Kreuzbandriss), Marcus Pfannenschmidt (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Dino Maieli (Handbruch) und David Schiavone (Adduktorenzerrung) fehlen. Ins Lauftraining eingestiegen sind nach Verletzungen Nils Unger (Innenbandriss im Knie) und Stefan Almasan (Bänderdehnung im Sprunggelenk). Marc Pallentien hat eine leichte Zerrung, dürfte aber genauso zum Aufgebot gehören wie der aus dem Urlaub zurückgekehrte Kim-Leong Chung. Vermutlich steht auch der A-Jugendliche Niko Senkler im Kader.

Zwangsläufig wird’s im Vergleich zur Partie gegen den TSV Fortuna Sachsenroß Hannover (2:2) keine größeren Änderungen geben. Lediglich bei der Torhüter-Besetzung ist sich Andreas Schultalbers noch nicht schlüssig. Nach seinem schweren Patzer im jüngsten Heimspiel zum Anschlusstreffer steht Dan Zaharia in der Kritik, da nach seinem „Bock“ das Spiel kippte. „Ein Wechsel ist möglich, zumal sich Torsten Schmedes im Training mächtig reinhängt“, unterstreicht Andreas Schultalbers, der aber die letzten Trainingseindrücke abwarten wollte.

Ansonsten vertraut „Schulti“ der Abwehr mit dem zuletzt starken Libero Milan Pavlik sowie den Manndeckern Muharem Sünün und Manuel Pape. Die beiden letztgenannten Akteure sind gegen die Heeßeler Stürmer Moritz Peithmann (traf beim jüngsten 3:2 in Kleefeld zweimal) und Marius-Lennart Gogol gefordert. Dreh- und Angelpunkt beim Tabellenzehnten ist Önder Duyar, dessen Radius eingeengt werden soll.

Ansonsten haben die Gastgeber aus Kostengründen einige Leistungsträger (beispielsweise wechselte Stürmer Patrick Heldt zum Oberligisten SV Ramlingen/Ehlershausen) abgegeben, vertrauen nun einer jungen und laufstarken Mannschaft. Die Diepholzer wollen aus einer sattelfesten Abwehr über den schnellen Florian Scharnitzky kontern. Wichtig ist allerdings, dass sie im Vergleich zu den ersten beiden Begegnungen mehr Kapital aus den Chancen schlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

„An Aufgabe denke ich nicht“

„An Aufgabe denke ich nicht“

Kommentare