TuS Sulingen feiert 4:0 beim Heesseler SV

Wulferdings Doppelpack in einer Minute

Er machte alles klar: Malte Wulferding traf zum 2:0 und 3:0 in Heeßel.
+
Er machte alles klar: Malte Wulferding traf zum 2:0 und 3:0 in Heeßel.

Burgdorf – Erster Auswärtssieg in dieser Saison! Und erstmals stand hinten die Null! Diese doppelte Premiere mussten die Landesliga-Fußballer auf der Rückfahrt vom Heesseler SV natürlich gebührend feiern. „Die Stimmung im Bus ist super“, berichtete TuS-Trainer Thorolf Meyer nach dem 4:0 (1:0)-Erfolg, fügte allerdings an: „Wir wissen das schon richtig einzuordnen: Bei Heeßel haben einige wichtige Spieler gefehlt.“

Auch Brüggemann trifft zweifach

Dieses Gefühl kennen sie beim TuS ebenfalls schon seit Wochen. Chris Brüggemann scheint allerdings aktuell in der Form seines Lebens zu sein, denn nach seinem Viererpack beim jüngsten Sieg über Stelingen knipste er am Sonntag ebenfalls früh: In Minute 13 nutzte er einen starken Pass von Lennart Greifenberg in die Tiefe zum 1:0. Schon vorher hätte Greifenberg die Führung markieren können, doch er scheiterte aus zwölf Metern an HSV-Keeper Luca Hankel (2.). „Wir sind mega-gut in die erste Halbzeit gekommen, sind aber nach 20 Minuten in einen Trott verfallen“, monierte Meyer. Doch sein Team überstand diese Phase – unter anderem, weil Torwart Eric Schröder glänzend gegen Abel Tedros reagierte (25.). Auf der anderen Seite traf Greifenberg aus 16 Metern nur den Pfosten (38.).

So musste noch eine ausgeglichene Viertelstunde des zweiten Durchgangs verstreichen, ehe die Gäste durchatmen durften – dank Malte Wulferdings Doppelpack. Der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Julian Fehse spielte einen Querpass auf den Mann aus dem rechten Mittelfeld – und der schloss zum 2:0 ab (60.). Nur 60 Sekunden später bedankte sich Wulferding mit dem 3:0 erneut für eine Fehse-Vorlage – diesmal von der linken Seite. „Danach war der Sack zu“, meinte Meyer, für dessen Team es nur noch bei einer weiteren Pedros-Szene brenzlig wurde, die Schröder wie schon vor der Pause entschärfte (68.).

Brüggemann setzte mit seinem zehnten Saisontor den Schlusspunkt. Zuvor hatte Niklas Klare seinen Bruder Theo mit einem feinen Pass geschickt. Der 19-Jährige tankte sich zur Grundlinie durch und servierte „Brügge“ per Ablage in den Rücken der Abwehr das 4:0 (82.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“

„Das kann doch gar nicht sein“
Barrien ist heiß auf die Bundesliga

Barrien ist heiß auf die Bundesliga

Barrien ist heiß auf die Bundesliga
Becker macht es noch einmal für zwei Jahre

Becker macht es noch einmal für zwei Jahre

Becker macht es noch einmal für zwei Jahre
Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Starker Rabenhorst führt 1. FC Köln zum Turniersieg

Kommentare