HSG Barnstorf/Diepholz II besiegt HSG Wilhelmshaven II / Morgen geht’s gegen TV Dinklage

Wulf und Vinke überzeugen – 33:28

+
Überzeugte gegen die HSG Wilhelmshaven II: Barnstorfs Christian Vinke.

Diepholz - Zwölfter Sieg im 23. Meisterschaftsspiel: Die Landesliga-Handballer der HSG Barnstorf/Diepholz II bezwangen am Dienstagabend in einer Nachholpartie die HSG Wilhelmshaven II mit 33:28 (14:14). Beim Sieger überzeugten Allrounder Dennis Wulf (9/5) und Christian Vinke (3) im halbrechten Rückraum, der auch in der Abwehr einen guten Part spielte. Außerdem gefiel Torhüter Frederic Hohnstedt, der mehrere Bälle abwehrte.

„Vor allem in der Abwehr standen wir in der zweiten Halbzeit besser, außerdem stimmte der Kampf“, unterstrich Barnstorfs Spielertrainer Malte Helmerking, der sechsmal ins Schwarze traf.

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte (10:8/15.) taten sich die Gastgeber in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle gegen die Rumpf-Truppe der HSG Wilhelmshaven II zunächst schwer. „Uns sind zu viele technische Fehler unterlaufen“, monierte der 28-Jährige. Er merkte allerdings auch an, dass es „nicht mehr um viel ging“.

Zur Pause stellte Malte Helmerking die Deckung um, brachte die Stammformation. Danach lief es besser. Der Tabellenfünfte setzte sich auf 19:16 (35.) ab. Und es kam noch besser für die Barnstorfer, die mit einem Zwischenspurt vorentscheidend auf 24:17 (40.) davonzogen. Spätestens beim Stand von 28:22 (50.) war die Begegnung entschieden. Die Wilhelmshavener nahmen zwischenzeitlich Malte Helmerking und Tobias Schwegmann in Manndeckung, doch Dennis Wulf und Christian Vinke nutzten die Lücken und trafen. Und Kreisläufer Thore Jacobsen (2) holte mehrere Siebenmeter heraus. Am Ende fuhren die Hausherren über 32:26 (55.) einen sicheren Sieg ein.

Bereits morgen wartet das nächste Heimspiel auf die HSG Barnstorf/Diepholz II, denn um 18.30 Uhr stellt sich in der Diepholzer Mühlenkamp-Halle der TV Dink lage vor. Die Hinbegegnung verlor die Oberliga-Reserve nach einer schlechten Leistung mit 32:34. „Da sind wir alle heiß, wir wollen die Revanche“, unterstreicht Malte Helmerking. Verzichten muss er auf Tobias Mundhenke, der mit Daumenbruch für den Rest der Saison ausfällt. Die Dinklager spielen einen schnellen Ball. „Dieses Spiel hat Derby-Charakter, da müssen wir gegenhalten“, sagt der HSG-Spielertrainer. Er hofft, dass seine Mannschaft an die Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen die HSG Wilhelmshaven II anknüpfen kann. · mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Meistgelesene Artikel

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Vilsen-Trip ein voller Erfolg

Vilsen-Trip ein voller Erfolg

Kommentare