Letztes Spiel für Wagenfelds Coach Sprado

„Wollen die Saison sportlich fair beenden“

Steht morgen in Bruchhausen-Vilsen vor seinem letzten Spiel als Trainer des TuS Wagenfeld: Torge Sprado. - Foto: Borchardt

Wagenfeld - Selten war der letzte Spieltag in der Fußball-Kreisliga Diepholz so spannend wie in dieser Saison. Der Meister und der zweite Aufsteiger neben dem TuS Lemförde müssen noch ermittelt werden. Aber auch in der Abstiegszone geht’s heiß her. Aktuell sind noch vier Teams gefährdet. Und ein Trainer ist dabei mit seiner Mannschaft mittendrin. Torge Sprado bestreitet morgen mit dem TuS Wagenfeld sein letztes Spiel, ehe es ihn nach fünf Jahren zum A-Kreisligisten TuS Eintracht Tonnenheide in den Kreis Minden-Lübbecke zieht. Doch bevor er mit dem Fahrrad zum Training fahren kann, will er noch den Aufstieg mitentscheiden, denn Wagenfeld muss zum SV Bruchhausen-Vilsen reisen, der aktuell noch einen Punkt vor dem Dritten aus Mörsen liegt.

Herr Sprado, wie ist die Gefühlslage vor dem letzten Pflichtspiel nach fünf Jahren als Trainer in Wagenfeld?

Torge Sprado: Eigentlich war es vergangene Woche schon sehr emotional. Wie wir in Unterzahl gegen den TSV Weyhe-Lahausen gewonnen haben, das hatte Charakter. Wo die Mannschaft jetzt steht, hat sie schon beim Nachholspiel bei der TSG Osterholz-Gödestorf an einem Mittwochabend gezeigt, als sogar Spieler extra aus Hamburg angereist waren. Obwohl es sportlich für uns um nichts mehr ging, wir waren ja schon längst gesichert.

Die fünf Jahre begannen nicht einfach, aber aktuell sind Sie seit November 2017 ungeschlagen. Mit welchem Gefühl gehen Sie jetzt?

Sprado: Nach diesen fünf Jahren kann ich sagen: „Auftrag erfüllt!“ Man hat uns vom Verein die Zeit gegeben, und nun passt vieles zusammen. Die Spieler haben gezeigt, dass sie gereift sind. Es kommt nicht immer nur auf einzelne Akteure an, auch taktisch haben sich die Spieler wie auch das Team weiterentwickelt. Das macht mich stolz. Aber jetzt will ich nach fünf Jahren auch wieder neue Stimmen hören. Denn nichts ist gefährlicher als die Macht der Gewohnheit.

Sie kamen damals, ohne Spieler mitzubringen. Gehen Sie auch entsprechend?

Sprado: Natürlich, ich will ja nicht, dass das zusammenbricht, was wir so lange aufgebaut haben. Das mache ich aber immer so. Ich habe viele Spieler kommen und gehen sehen, jetzt ist etwas zusammengewachsen, womit in den kommenden Jahren zu rechnen sein wird.

Die letzte Aufgabe hat es in sich, Ihr Team entscheidet mit über den zweiten Aufsteiger. Wie gehen Sie diese Aufgabe an?

Sprado: Wir wollen unsere Hausaufgaben machen, in Vilsen gewinnen und weiter ungeschlagen bleiben. Manchmal denke ich, die anderen wollen gar nicht aufsteigen, so wie das in den zurückliegenden Wochen abgelaufen ist. Der SV Bruchhausen-Vilsen muss genau wie der SV Mörsen-Scharrendorf auch sein letztes Spiel gewinnen, um aufzusteigen, aber wir haben seit November fast alles gewonnen und wollen diese Serie fortsetzen.

Gab es Motivationsangebote der Konkurrenz?

Sprado: Damit könnte ich fast einen Laden aufmachen, aber Scherz beiseite. Wir wollen die Saison sportlich fair beenden. Wenn wir so oft gewonnen haben, hätten die anderen das auch tun können. Wir schauen auf uns und fahren am Sonntag mit zwei Bussen nach Vilsen, um einen schönen Saisonausklang zu feiern. Wenn wir dann noch 2:1 gewinnen, umso besser. - ees

So tippt Torge Sprado:

TSV Bramstedt - TSV Brockum 2:1

TSG Osterholz/G. - TV Neuenkirchen 2:2

TSV Weyhe-Lahausen - FC Sulingen II 0:2

Barnstorfer SV - TuS Sudweyhe II 1:1

TSV Okel - TSV Holzhausen-Bahrenb. 1:1

SV Eydelstedt - SV Mörsen-Sch. 1:2

TuS Lemförde - SV Dickel 2:1

Das könnte Sie auch interessieren

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Toreshow von Lukaku & Hazard: Belgien glänzt gegen Tunesien

Frank Carter & The Rattlesnakes am Samstag auf dem Hurricane

Frank Carter & The Rattlesnakes am Samstag auf dem Hurricane

Abi-Zeugnisvergabe der BBS Dauelsen in Verden

Abi-Zeugnisvergabe der BBS Dauelsen in Verden

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Meistgelesene Artikel

Es gibt noch viel zu tun

Es gibt noch viel zu tun

Brinkum: Bender wird Manager

Brinkum: Bender wird Manager

Sechs Neuzugänge beim SC Weyhe

Sechs Neuzugänge beim SC Weyhe

Zwei goldene Schleifen für Kenya Schwierking

Zwei goldene Schleifen für Kenya Schwierking

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.