Sieg beim Nehlsen-Triathlon / Rösner stark

Wittmershaus schnell unterwegs

+
Nach Platz zwei im Vorjahr fuhr Maren Rösner vom Tri-Team Schwarme diesmal den Sieg ein. ·

Bremen - Eigentlich war sein Start beim fünften Nehlsen-Triathlon in Grambke nur als Praxistest für den Ostseeman-Triathlon gedacht. Doch für Horst Wittmershaus sprang ein unerwartet überlegener Sieg heraus. In 59:26 Minuten gewann der Langdistanzathlet vom SC Weyhe den Sprinttriathlon mit mehr als einer Minute Vorsprung. Noch deutlicher fiel für Maren Rösner (Tri-Team Schwarme, 1:11:19 Stunde) der Erfolg bei den Frauen aus.

Erst kurzfristig hatte sich Wittmershaus für einen Start in Grambke entschieden. 750 Meter Schwimmen im Sportparksee, 20 Kilometer (km) auf dem Rad gefolgt von einem 5,4-km-Lauf sind für ihn ohnehin eine extrem kurze Distanz. Als er dann auch noch so starke Athleten wie Sebastian Körner, Dritter der Altersklassen-EM in Alanya, und den jungen Stuhrer Philipp Fahrenholz unter den Konkurrenten ausmachte, habe er sich im Vorfeld keine große Hoffnungen über eine gute Platzierung gemacht, erklärte der 45-Jährige.

Umso erfreulicher war dann sein Finish: Dank der schnellsten Rad- und Laufzeiten verwies Wittmershaus den jungen Kaderathleten Sören Otten aus Wilhelmshaven und Sebastian Körner von OT Bremen auf die Plätze zwei und drei. „Anscheinend war das Training in den letzten Woche nicht ganz umsonst,“ zeigte sich Wittmershaus zufrieden. Dem Start beim Ostseeman in Glücksburg in vier Wochen stehe damit nichts entgegen.

Einen enttäuschenden vierten Platz in 1:01:08 Stunden belegte Philipp Fahrenholz. Dabei hatte der Tri-Wolf ein Wörtchen um den Sieg mitreden wollen, aber daraus wurde nichts: „Ich hatte mit dem ersten Radkilometer Magenkrämpfe, die immer schlimmer wurden“, erklärte der Stuhrer. „Natürlich war ich total unzufrieden.“

Bei den Frauen konnte Maren Rösner nach Platz zwei im Vorjahr diesmal einen ungefährdeten Sieg mit mehr als drei Minuten Vorsprung auf Lisa Brack (Oldenburg) feiern. Dabei musste die Schwarmerin von ihrem Freund dazu überredet werden, überhaupt zu starten. Sport und Studium haben sich für sie in diesem Jahr nicht wie erhofft miteinander vereinbaren lassen.

Hinzu seien gesundheitliche Probleme gekommen, erklärte Rösner. Aus diesem Grund habe sie auch bisher alle Starts für den USC Kiel (Zweitstartrecht 2. Bundesliga) abgesagt: „Ich kann einfach zur Zeit nicht auf dem entsprechenden Niveau trainieren.“ Umso mehr war die 25-Jährige von ihrem Sieg überrascht. „Es hat Spaß gemacht, obwohl meine Leistungen zur Zeit wirklich nicht die besten sind.“

Einen weiteren überlegenen Sieg für das Tri-Team Schwarme gab es durch Mieke Strobach. Die 13-jährige Oytenerin gewann das Rennen der A-Schülerinnen (400 Meter Schwimmen; 10 km Rad; 2,5 km Laufen) in 36:57 Minuten und blieb damit auch in ihrem vierten Rennen der Saison ungeschlagen. · el

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare