Kreissportbund wirbt für erfolgreiche Amateure in der Region / Türen der Sportstätten bleiben unentgeltlich offen

„Wir haben auch Idole in unseren Vereinen“

Beim Neujahrsempfang des Kreissportbundes zeichnete der KSB-Vorsitzende Peter Schnabel den langjährigen Vorsitzenden im Fachverband Boxen, Axel Knoerig (links), mit der Bronzenadel des Landessportbundes aus. Der seit mehr als 50 Jahren in verschiedenen Ehrenämtern des TSV Barrien tätige Albert Borgstedt (rechts) erhielt den Silbernen KSB-Ehrenbecher. ·
+
Beim Neujahrsempfang des Kreissportbundes zeichnete der KSB-Vorsitzende Peter Schnabel den langjährigen Vorsitzenden im Fachverband Boxen, Axel Knoerig (links), mit der Bronzenadel des Landessportbundes aus. Der seit mehr als 50 Jahren in verschiedenen Ehrenämtern des TSV Barrien tätige Albert Borgstedt (rechts) erhielt den Silbernen KSB-Ehrenbecher. ·

Neubruchhausen - Beim Neujahrsempfang des Kreissportbundes (KSB) Diepholz begrüßte Vorsitzender Peter Schnabel in Neubruchhausen zahlreiche Ehrenamtliche aus den Vereinen sowie Gäste aus Politik und Verwaltung.

Schnabel wünschte allen im neuen Jahr weiterhin eine erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit und dankte gleichzeitig für das 2012 Geleistete. Er erinnerte an herausragende sportliche Ereignisse des vergangenen Jahres und an Sportler, die Außergewöhnliches leisteten und für viele Menschen zu Idolen wurden.

„Aber wir haben auch Idole in unseren Vereinen“, behauptete Schnabel. Für sie seien nicht der Kommerz, sondern der Spaß am Sport, die Pflege der Gemeinschaft und Fairness Motivation für ihre sportliche Betätigung. Sichtbares Zeichen dieser Einstellung sei die Wahl der Sportler des Jahres in Zusammenarbeit mit der Kreiszeitung.

Schnabel berichtete über eine Kooperation mit dem KSB Nienburg, die den Einsatz eines Sportreferenten ermöglicht, der ab 2015 die Ehrenamtlichen in den Mitgliedsvereinen des KSB unterstützt. „Mit dieser Maßnahme möchten wir die Zukunft des Ehrenamtes sicherstellen“, so Schnabel. Der Kreissportbund habe auch auf die wachsende Anzahl der Ganztagesschulen reagiert und mit Cornelia Bockhop-Lohmeyer eine Ansprechpartnerin gefunden, die die Vereine bei der Zusammenarbeit mit Schulen berät und Kooperationen arrangiert. „Den Schulen ist bekannt, dass unsere Vereine über hervorragend ausgebildete Fachkräfte für die Nachmittagsangebote verfügen“, warb Schnabel.

Auch der stellvertretende Landrat Ulf Schmidt stellte das Ehrenamt in den Mittelpunkt seiner Betrachtungen. Die Gesellschaft lebe von der Arbeit der Ehrenamtlichen. Allerdings meldeten die Sportvereine einen alarmierenden Rückgang an Menschen, die bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit mit ehrenamtlicher Arbeit zu füllen. Daher begrüße er die Bemühungen des KSB, die Tätigkeit der Ehrenamtlichen besonders zu würdigen. Er versprach den Vereinen, dass sie auch in Zukunft die Sportstätten des Landkreises unentgeltlich nutzen dürften. Das Gleiche erklärte auch Bürgermeister Horst Wiesch im Namen aller Bürgermeister des Landkreises. „Sportvereine mit ihren vielen Ehrenamtlichen sind Träger der Gesellschaft“, so Wiesch. Daher wüssten die Bürgermeister in den Städten und Gemeinden, wie wichtig es ist, für die Vereine Sportstätten vorzuhalten, für die keine Nutzungsgebühren erhoben werden. · bt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf

Kai Bredemeyer hat große Lust auf den TuS Kirchdorf
Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form

Silbersee-Triathlon in abgespeckter Form
Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen

Elvers soll die Fäden ziehen und FC Sulingen in die Aufstiegsrunde führen
Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Kommentare