Wagenfeld schlägt Nordwohlde

FC Sulingen II siegt im Elfmeterschießen in Barnstorf

+
Nervenstark vom Elfmeterpunkt: Wagenfelds Torjäger Roman Esanu gelang per Strafstoß der letztlich entscheidende Treffer gegen Nordwohlde.

Barnstorf/Wagenfeld – Die Finalisten für das Endspiel um den Fußball-Kreispokal stehen fest. In zwei spannenden Halbfinal-Begegnungen setzten sich gestern Abend der TuS Wagenfeld (2:1 gegen den TVE Nordwohlde) und der FC Sulingen II mit 7:6 nach Elfmeterschießen beim Barnstorfer SV durch.

TuS Wagenfeld - TVE Nordwohlde 2:1 (2:1): „Wir hätten es früher entscheiden müssen“, kommentierte Wagenfelds Betreuer Christian Maas den Spielverlauf. Nordwohlde begann stark und ging schon nach 18 Minuten durch einen Kopfball von Pascal Matz nach einem Freistoß in Führung. Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, Gheorhe Ponta zog aus 14 Metern flach ab und traf zum 1:1 (25.). Es folgte der Auftritt von TVE-Keeper Marcel Kappermann, der einen Foulelfmeter von Ponta (36.) parieren konnte. Vier Minuten später wurde Roman Esanu, der auch beim ersten Strafstoß zu Fall gebracht worden war, nach Ansicht des Schiedsrichters erneut unfair von den Beinen geholt – diesmal schoss der Gefoulte selbst und traf zum 2:1 (42.).

Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck der Gastgeber, die auf das 3:1 drängten, immer größer. Doch sowohl Marcel Heyer (61.) als auch zweimal Jannik Kläning, die jeweils alleine vor Kappermann auftauchten, scheiterten am Schlussmann der Gäste. So wäre es fast noch zum Ausgleich gekommen, denn kurz vor Spielende landete ein Kopfball der Gäste an der Latte und fiel von dort in die Hände von Keeper Thorben Klöcker, der den Finaleinzug damit festhielt.

Barnstorfer SV - FC Sulingen II 6:7 n.E. (2:2/0:1): Barnstorfs Trainer Jörg Behrens trauerte der verpassten Chance vom Finale hinterher – er mochte seiner Mannschaft aber angesichts der sportlich tollen Saison in der Kreisliga keine Vorwürfe machen.

Barnstorf fand spät ins Spiel. Sulingen profitierte vor der Pause von einem Patzer von Luca Biskup (37.), den Oliver Kautz zum 1:0 nutzte. Marc Pallentien glich nach der Pause (74.) zwar per Kopfball aus, verletzte sich dabei aber und musste ausgewechselt werden. Auch ohne den Abwehrchef gingen die Gastgeber durch Salman Cheema (88.) in Führung, doch in der Nachspielzeit (90. + 4) traf der zwei Minuten zuvor eingewechselte Dogan Dal zum erneuten Ausgleich. Während beim anschließenden Elfmeterschießen alle Sulinger trafen, parierte FC-Torwart Patrick Winter den entscheidenden Strafstoß von Salman Cheema – das war der Sieg für den FC.  

ees

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Meistgelesene Artikel

Freibier für den Fotografen

Freibier für den Fotografen

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Cali: „Wir kommen da unten raus“

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

Miklis trifft beim 2:0 doppelt

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

FC Sulingen als zweitfairstes Fußballteam des Landes ausgezeichnet

Kommentare