START IN DIE SAISON SG Diepholz freut sich auf Südkreisderbys / Neu-Coach großer Bayern-Fan

Winkelmann schwärmt von Brandhoff

In der Kabine der SG Diepholz gilt Handyverbot. Neu-Trainer Jörg Winkelmann zeigt das Schild an der Tür. Und wer – wie hier Offensivakteur Bennet Wünning für das
+
In der Kabine der SG Diepholz gilt Handyverbot. Neu-Trainer Jörg Winkelmann zeigt das Schild an der Tür. Und wer – wie hier Offensivakteur Bennet Wünning für das

Diepholz – Bezirksligist SG Diepholz ist die sechste Trainer-Station von Jörg Winkelmann. Der in Lembruch wohnende Zimmermann freut sich auf die Südkreisduelle mit dem TuS Wagenfeld und dem TuS Lemförde. „Wir wollen aggressiv spielen und die Gegner ärgern“, nennt der 50-jährige B-Lizenz-Inhaber seine Marschroute. Winkelmann lässt entweder mit einem 4-3-2-1 oder 4-4-2-System spielen. Der gebürtige Diepholzer ist Fan des FC Bayern München und hat als Lieblingsstück einen 23 Jahre alten Schal. Er fieberte am Sonntag beim Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain mit dem Bayern-Fan-Club in Lembruch vor dem Fernseher mit und freute sich, dass die Münchner dank eines Kopfballtores von Kingsley Coman das Finale mit 1:0 gewannen und somit das Triple holten.

Die neue Saison

Mit welcher Stimmung gehen Sie nach monatelanger Corona-Zwangspause den Fußball-Neustart an?

Wir gehen mit einer riesigen Vorfreude in die Saison. Die Mannschaft kann es gar nicht erwarten, wieder gemeinsam für die geilste Nebensache der Welt auf dem Platz zu stehen, um zusammen um Punkte zu kämpfen.

Worauf oder auf wen freuen Sie sich am meisten?

Zuerst einfach mal wieder auf die vielen lachenden Menschen, die sich nach dieser langen Auszeit einfach mal wieder auf Fußball freuen. Aber natürlich vor allem auf die Derbys gegen Lemförde und Wagenfeld. Dafür spielen wir einfach Fußball.

Welche war/ist die fieseste Übung in der Vorbereitung?

Die Jungs sprachen hier vom Sprintkreis. Ich kann mir überhaupt nicht erklären, warum . . .

Wer aus Ihrem Team trifft zweistellig?

Das ist mir ziemlich gleichgültig. Schön wäre es, wenn wir das Toreschießen auf mehrere Personen verteilen können, dann wären wir nicht so abhängig von einem Spieler.

Wer schafft die meisten Kopfballtore?

Ich denke, vielleicht Viktor Bart. Nach seinem knapp über der Grasnarbe erzielten Kopfballtreffer gegen den SV Hage liegt er ganz weit vorne . . .

Wer wird der Senkrechtstarter?

Lasse Kassling, der Junge weiß gar nicht, was er für ungeahnte Fähigkeiten hat.

Wer muss am meisten in die Mannschaftskasse zahlen – und wofür?

Das ist nach meiner bisher noch kurzen Amtszeit noch schwer zu sagen.

Wie oft spielt Ihr Torwart zu null?

So lange er seinen Kasten sauber hält . . . Wenn wir vorne angreifen, kann hinten ja eigentlich nicht viel passieren.

Angenommen, Sie dürfen sich einen Spieler eines Liga-Konkurrenten aussuchen: Wen würden Sie nehmen? Und warum?

Joshua Brandhoff vom SV Heiligenfelde. So einen Stürmer würde jeder Trainer gerne im Team haben. Darüber hinaus wäre er dann bei uns der Größte im Team.

Wer wird Vorrundenmeister – und wie lautet Ihr Saisonziel?

Der FC Sulingen! Wir wollen einfach das Beste abrufen, alles raushauen, und dann schauen wir am Ende mal, für was es reicht.

Die Mannschaft

Was darf an einem Spieltag auf keinen Fall bei Euch fehlen? Bestimmte Rituale, besondere Glücksbringer?

Die Kiste Pils, der Durst nach dem Spiel muss schließlich auch gestillt werden.

Was ist in der Kabine verboten? Was passiert bei Verstößen?

Das Klingeln des Handys, das wird nicht billig.

Welche ist die Lieblingslocation für Team-Abende/Siegesfeiern?

Das „Korfu“, da läuft der Ouzo immer. Hinzu kommt noch das Vereinsheim. Dazu liegt „Leifi“ in Cornau immer auf dem Weg.

Welches Vereinslied wird im Mannschaftskreis am häufigsten gesungen?

Der SGD-Song – Die eine 2005, Roller.

Welches Lied darf vor/nach Spielen in der Kabine nicht fehlen? Und wer ist der Kabinen-DJ?

Nomy – Cocaine. DJs sind Edgar Eirich und Thomke Dießelberg, die haben immer am meisten Akku.

Der Trainer

Wer war das Vorbild als Spieler? Wer ist das Vorbild als Trainer?

Als Spieler Lothar Matthäus, seine Dynamik im Spiel und sein Wille, sich nach Verletzungen zurückzukämpfen, waren einmalig. Als Trainer Lothar Schoo und Rainer Mannel, ihre Art, mit Menschen umzugehen, ist bemerkenswert. Und Thomas Nörenberg, aufgrund seiner akribischen Detailbesessenheit.

Welche Fan-Artikel Ihres Vereins besitzen Sie? Lieblingsstück?

Sehr viele Trikots des FC Bayern. Das Lieblingsstück ist mein Schal, den ich seit 23 Jahren besitze.

Welche Marotte haben Sie als Trainer?

Nach der Ansprache in der Kabine brauche ich einen Kaffee zum Runterfahren.

Was muss passieren, damit Ihnen die Hutschnur reißt?

Wenn ich angelogen werde, irgendwann kommt alles raus. Und dumme Ausreden.

Wenn wir unser Saisonziel erreichen, werde ich als Trainer . . .

. . . mit der Mannschaft auf der Mannschaftsfahrt die Kuh fliegen lassen. Außerdem noch mit unserem Torwart Cederick Heuer einige Mixies trinken, der mag nämlich kein Bier.  mbo

Zur Info: Schlag auf Schlag: Welcher Diepholzer Spieler...?

. . . ist der Schnellste im Kader? Ganz klar Thomke Dießelberg. Er ist halt „TT“ – Torpedo Thomke.

. . . hat den härtesten Schuss? Eddy the Eagle, einfach ein tierischer Schuss. Bei den Oberschenkeln . . .

. . . ist der Gute-Laune-Beauftragte? Thomke, Ceddy Heuer und Bennet Wünning sind immer gut gelaunt. Da geht die Sonne gleich in der Kabine auf.

. . . hat den außergewöhnlichsten Spitznamen? Woher kommt er? Philip Heuer: Philo, Freddy, Frodo. Der reagiert einfach auf alles. Dabei sieht er ein wenig aus wie mein damaliger Co-Trainer.

. . . braucht vor und nach Spielen am längsten in der Kabine? Auf jeden Fall Bennet Wünning. Hauptsache, die Haare sind „gestylt“. Dazu kommt noch Erik Noel, der hat einfach die Ruhe weg.

. . . hat den ungewöhnlichsten Lieblingsclub? Und das skurrilste Idol? Adrian Kroop mit Eintracht Braunschweig. Immerhin hatte er letztes Jahr damit etwas zu feiern.

. . . ist die größte Sportskanone? Eddy, Atta und Nico haben in den letzten Jahren ganz schön an sich gearbeitet (Fitness/ „Freeletics“).

. . . hat den aufregendsten Job? Und das schrägste Hobby? Den aufregendsten Job habe ich, glaube ich, selbst. Ich bin Zimmermann und muss daher immer hoch hinaus, die Abwechslung auf den Baustellen hält mich ziemlich auf Trab.

. . . ist der musikalischste? Thomke Dießelberg, der hat für die Weihnachtsfeier im letzten Jahr sogar ein eigenes Lied komponiert.

. . . ist am aktivsten in den Sozialen Medien? Merlin Michaelis – mit über 100 Beiträgen auf Instagram.

Stenogramm:

Zugänge: Anass Saadan (TSV Cornau), Philip Heuer (TuS St. Hülfe-Heede).

Abgänge: Lukas Otto (SV Falke Steinfeld), Johann Kschuev (Elternzeit), Marcel Scharegge (arbeitsbedingt).

Restkader: Cederick Heuer, Erik Noel – Thomke Dießelberg, Athanasios Milios, Lasse Kassling, Tim Wolfram, Merlin Michaelis, Edgar Eirich, Adrian Kroop, Nico Winkelmann, Daniel Lembcke, Viktor Bart, Saad Haji, David Wieczorek, Taner Sünün, Henning Johanning, Bennet Wünning, Luca Vogt.

Trainer: Jörg Winkelmann (50), im ersten Jahr.

Co-Trainer: Dirk Ahrens (51), im ersten Jahr.

Saisonziel: „Wir wollen versuchen, oben dran zu sein.“

Favoriten: SV Heiligenfelde, FC Sulingen, SV BE Steimbke.

Viktor Bart greift wieder an

SG Diepholz präsentiert neues Trainer-Duo und zwei Neue

Diepholz – Neuer Coach, neuer Co-Trainer und zwei Neuzugänge: Mit personellen Änderungen geht Fußball-Bezirksligist SG Diepholz in die Saison 2020/2021. B-Lizenz-Inhaber Jörg Winkelmann ist jetzt für die Mannschaft verantwortlich, Unterstützung bekommt er von seinem „Co“ Dirk Ahrens. Außenstürmer Anass Saadan kickte zuletzt für den TSV Cornau in der 2. Kreisklasse Süd. „Er ist zweikampf- und dribbelstark, hat einen Zug zum Tor“, nennt Winkelmann die Stärken des 24-Jährigen, der beidfüßig schießt. Er spielte beim Nachbarschaftsverein mit Saad Haji zusammen, der bereits eine Serie für die Kreisstädter (zunächst Zweite, dann Erste) auf Torejagd gegangen war. Aufgrund der Corona-Pandemie bestritt Saadan allerdings keine Partie für den TSV Cornau, er war in der Winterpause vom Vechtaer Kreisliga-Meister Amasyaspor Lohne gekommen.

Einen ordentlichen Eindruck während der Vorbereitung hat Linksverteidiger Philip Heuer (26), Bruder von Torwart Cederick Heuer, hinterlassen. „Er ist zweikampfstark, sehr motiviert, gibt nicht auf und kann andere mitreißen“, sagt der 50-jährige Winkelmann über den „Neuen“ vom Kreisligisten TuS Sankt Hülfe-Heede. Dem in Lembruch wohnenden Zimmermann steht ein 17er-Kader zur Verfügung. Er will aber sechs Spieler aus der Bezirksliga-A-Junioren-Mannschaft der SG Diepholz mit in das Aufgebot der Ersten einbauen. Froh ist er, dass Stürmer Viktor Bart (31) nach mehreren Verletzungen wieder voll angreifen kann.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Am Wochenende ruht der Ball

Am Wochenende ruht der Ball

Am Wochenende ruht der Ball
Anton schlägt Ligenteilung vor

Anton schlägt Ligenteilung vor

Anton schlägt Ligenteilung vor
Dem Handball droht eine Absagen-Flut

Dem Handball droht eine Absagen-Flut

Dem Handball droht eine Absagen-Flut
„Wenn man uns den kleinen Finger reicht . . .“

„Wenn man uns den kleinen Finger reicht . . .“

„Wenn man uns den kleinen Finger reicht . . .“

Kommentare