Unparteiischer des SV Barver hört nach 40 Jahren auf – und bekommt goldene Verdienstnadel des NFV

Wilhelm Rohlfings goldener Abschied als Schiedsrichter

Geballte Erfahrung: Friedrich Wietelmann und Oliver Haalck (links) von der Schiedsrichtervereinigung und Kreisschiedsrichterobmann Jan-Eike Ehlers gratulierten den Geehrten Oliver Haalck, Michael Thrams, Jürgen Plate und Wilhelm Rohlfing (von links).

Sudwalde – Er wird fehlen – nicht nur den Ansetzern des Fußballkreises Diepholz, sondern auch den Fußballern und jungen Schiedsrichter-Kollegen: Nach mehr als 40 Jahren als Unparteiischer beendete Wilhelm Rohlfing seine Laufbahn. Ein weiteres Original verlässt den Rasen. Wer früher als Linienrichter (so hießen die Schiedsrichter-Assistenten damals) mit ihm mitfuhr, bekam einiges zum Umgang auch außerhalb des Platzes mit auf seinen Weg. Spielanalysen nach Abpfiff („Ihr solltet Euch bei Eurem Torwart bedanken“ oder „Wo steht Ihr denn bei Ecken?“) gratis inklusive.

Der Fußballkreis-Vorsitzende Andreas Henze nutzte nun während des Grillabends der Schiedsrichter-Vereinigung die Gelegenheit, Rohlfing eine der wenigen Ehrungen auszuhändigen, die er noch nicht hat: Der Mann, der aus gesundheitlichen Gründen die Pfeife an den Nagel gehängt hat, erhielt von Henze die Verdienstnadel in Gold des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV). Henze und Kreisschiedsrichterobmann Jan-Eike Ehlers wiesen darauf hin, dass Rohlfing Jahr für Jahr weit über sein Soll hinaus Spiele geleitet habe. Ehlers dankte ihm im Namen aller Unparteiischen mit einem Präsentkorb.

Zudem gab es noch Auszeichnungen für Michael Thrams, Jürgen Plate und Oliver Haalck, die seit 30 Jahren als Referee aktiv sind. Sie erhielten die goldene Ehrennadel der Vereinigung.

Thrams leitete Spiele bis zur Bezirksliga – immer für seinen SV Mörsen-Scharrendorf, in dem er auch über mehrere Jahre spielte sowie als Trainer und Schiedsrichter-Obmann wirkte. In vielen Jahren schaffte er – teils mit einigen anderen Schiedsrichtern – die meisten Spiele in einer Saison.

Jürgen Plate hat für seinen TV Neuenkirchen von den Herren bis zu den Oldies gespielt. Vor mehr als 30 Jahren legte er die Schiedsrichterprüfung ab und leitet seitdem in allen Klassen des Kreises Spiele. Gemeinsam mit Wilhelm Hülsemann baute er die Schiedsrichtersparte im TV Neuenkirchen auf.

Oliver Haalck vom SV Bruchhausen-Vilsen als Vorsitzender der Schiedsrichtervereinigung bekam ebenfalls die goldene Nadel für 30 Jahre – die händigte ihm aber sein Vorgänger und aktueller Kassenwart Friedrich Wietelmann aus. Auch Haalck bestand 1989 seine Schiri-Prüfung und war für die Vilser viele Jahre aktiv – lange parallel als Schiedsrichter-Obmann. Er leitete Partien bis zur Landesliga, war Assistent bei Herbert Döpke in der Oberliga und Regionalliga und pfeift noch heute in allen Klassen des Kreises. Im Bezirk ist er oft als Beobachter unterwegs. Seit 2016 leitet er die Schiedsrichter-Vereinigung des Kreises.

Während der wie immer beim Grillabend der Vereinigung abgehaltenen Jahreshauptversammlung ging Haalck auf die von diesem Gremium mit finanzierten Ereignisse wie das Jung-Schiedsrichter-Turnier in Göttingen ein, bei dem die Diepholzer „hervorragende Spiele abgeliefert und unseren Kreis würdig vertreten“ hätten. Kassenwart Wietelmann berichtete von einem leichten Minus, was aber nicht schlimm sei, da sich noch Geld in der Rücklage befände. Die größten Ausgaben seien wie immer der Grillabend und das Jung-Schiedsrichter-Turnier, das dieses Mal mit einer Übernachtung der Fußballer verbunden gewesen war.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Japan feiert Thronbesteigung von Kaiser Naruhito

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Meistgelesene Artikel

Gebeutelt nach Oldenburg

Gebeutelt nach Oldenburg

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Wagenfelds Marcordes nach 0:6 in Stuhr: „Absoluter Ausnahmezustand“

Pissor meldet sich zurück – und schwärmt

Pissor meldet sich zurück – und schwärmt

Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“

Daniel Lembcke von der SG Diepholz: „Der Glaube ist zurück“

Kommentare