Korbball-Team Zweiter beim Nachwuchspokal

„Wilder Haufen“ wird zu einer echten Einheit

Sie stellten sich beim Korbball-Nachwuchspokal als echte Einheit vor und freuten sich über Silber (hinten v.l.): Trainerin Lena Breitsprecher, Celine Reitmaier, Jana Wahlers, Pia Züdel, Luise Budig und Trainerin Camilla Hahn sowie (vorn v.l.): Annika Laue, Sarah Kienker, Neele Detken, Linda Paul und Jana Wessels.

SYKE (she) · Aus einer Gruppe von talentierten Mädchen aus unterschiedlichen Korbball-Vereinen ein echtes Team zu machen – das war die Aufgabe von Lena Breitsprecher und Camilla Hahn.

Die beiden Korbballerinnen der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst waren vom Bezirk Hannover-Nord beauftragt worden, für den alljährlichen „Nachwuchspokal“ der Altersklasse 16/17 eine schlagkräftige Auswahlmannschaft zusammen zu stellen und für das bundesoffene Turnier fit zu machen. Mit harter Arbeit an mehreren Sichtungs- und Trainingsterminen ist das beeindruckend geglückt. Das Team belegte am Ende Platz zwei in einem hochklassigen Wettbewerb und musste sich erst im Finale dem Bezirk Weser-Ems mit 3:7 geschlagen geben.

Dabei überzeugte die Mannschaft bei weitem nicht nur sportlich. „Es war beeindruckend, wie die Mädchen zusammengewachsen und als verschworenes Team aufgetreten sind“, lobte Trainerin Camilla Hahn, die einen solch ausgeprägten Zusammenhalt in den Jahren ihrer Arbeit als Auswahltrainerin noch nicht erlebt hat. Als Maskottchen hatte das Team Frösche auserkoren – und das mit dem Schlachtruf „Zicke-zacke, zicke-zacke  – quak, quak, quak“ lautstark zum Ausdruck gebracht. Folge der guten Stimmung: Die Mädchen steigerten sich im Turnierverlauf immens und überzeugten in jedem Spiel aufs Neue mit einer tollen Teamleistung. „Das war schon unglaublich. In dieser Mannschaft gab es überhaupt keine Einzelkämpfer, alle haben Spiel für Spiel an einem Strang gezogen und dadurch enorm an Stärke gewonnen“, freuten sich Breitsprecher und Hahn.

Dass es am Ende nicht zum Turniersieg gereicht hatte, trübte die Stimmung nicht. Schließlich hatte der Korbball-Nachwuchs auch im Finale gut ausgesehen und das Spiel lange Zeit offen gehalten. „Am Ende haben wir aufgemacht, da sah das Ergebnis dann schließlich deutlicher aus, als es wirklich war“, räumten die Trainerinnen ein – und waren trotz der Finalniederlage mehr als zufrieden. Am Ende gab es also trotzdem allen Grund zu feiern. Und nicht nur für die jungen Spielerinnen dürfte das erfolgreiche Wochenende unvergesslich sein. Auch die Coaches denken gern daran zurück und schickten ihrer Mannschaft einen Gruß: „Wir sind wirklich sehr, sehr stolz auf euch und eure tolle Leistung und den Spaß, den wir immer mit euch hatten“, verkündeten Breitsprecher und Hahn.

Korbball-Bezirksauswahl Hannover-Nord

Annika Laue (TSV Okel), Jana Wessels (TV Stuhr), Luise Budig, Pia Züdel, Sarah Kienker (alle TSG Seckenhausen-Fahrenhorst), Neele Detken (TSV Heiligenrode), Linda Paul, Jana Wahlers (beide FTSV Jahn Brinkum), Celine Raitmeyer (SV Heiligenfelde) – Trainerinnen: Lena Breitsprecher und Camilla Hahn (beide TSG Seckenhausen-Fahrenhorst).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“
Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause

Das Virus zwingt zur Winterpause
Sergiy Dikhtyar: „Jetzt weiß ich, dass ich 46 bin“

Sergiy Dikhtyar: „Jetzt weiß ich, dass ich 46 bin“

Sergiy Dikhtyar: „Jetzt weiß ich, dass ich 46 bin“
Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Perthel trägt Syke im Herzen und auf der Haut

Kommentare