Wiederaufstieg zunächst kein Thema

TSV Melchiorshausen geht mit erneuertem Kader in die Landesliga

Mit einem runderneuerten Kader geht Co-Trainer Julian Michel (hinten rechts) mit Melchiorshausen in die Landesliga-Saison. Neu im Team sind (vorn v.l.): Ole Westerhold, Ruben Njie, Marvin Nienstermann, Chris Plate und Alex Langer sowie (hinten v.l.): Kevin Nienstermann, Pascal Feldmann, Nick Plate, Sandro Wittig, Julian Bertram und Sascha Kleemann. Auf dem Bild fehlen Trainer Lars Behrens und Sebastian Netzke.
+
Mit einem runderneuerten Kader geht Co-Trainer Julian Michel (hinten rechts) mit Melchiorshausen in die Landesliga-Saison. Neu im Team sind (vorn v.l.): Ole Westerhold, Ruben Njie, Marvin Nienstermann, Chris Plate und Alex Langer sowie (hinten v.l.): Kevin Nienstermann, Pascal Feldmann, Nick Plate, Sandro Wittig, Julian Bertram und Sascha Kleemann. Auf dem Bild fehlen Trainer Lars Behrens und Sebastian Netzke.

Melchiorshausen - Von Julian Diekmann. Auf die Fußballer des TSV Melchiorshausen wartet eine Saison mit vielen Fragezeichen. Nach dem Abstieg aus der Bremen-Liga musste sich der Club komplett neu aufstellen. Fast der gesamte Kader wurde ersetzt, viele neue Gesichter sind dazugekommen. Sieben Spieler davon alleine vom Nachbarn und Bezirksligisten SC Weyhe. Nun soll der Neuanfang in der Landesliga erfolgen. Ein sofortiger Wiederaufstieg ist aber erst mal kein Thema für Coach Lars Behrens und Co-Trainer Julian Michel.

„Wir wollen uns in der Landesliga erst mal zurechtfinden“, erklärt der spielende Co-Trainer Michel den Start in die neue Spielzeit: „Von daher haben wir auch nicht den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel herausgeben – es ist auch mit dem Vorstand so abgesprochen. Wir wollen bewusst den Druck von der Mannschaft nehemen.“ Auch wenn der Aufstieg nicht im Vordergrund steht, möchte der TSV Melchiorshausen in der Bremer Landesliga ein gewaltiges Wörtchen mitreden. „Natürlich wollen wir eine gute Partie spielen. Wenn wir uns am Ende der Serie in der oberen Tabellenhälfte wiederfinden sollten, wären wir damit aber schon zufrieden“, erklärt Behrens’ Assistent: „Immerhin müssen wir ja elf Abgänge kompensieren.“

Team muss elf Abgänge kompensieren

Und diese Abgänge haben es in sich. So musste der Club adäquate Nachfolger für Florian Aschoff (wird Torwart-Trainer beim TSV Melchiorshausen), Keeper Jens Ruscher (geht in die Alte Herren), Innenverteidiger Philipp Zabywalski, Abwehrspieler Kassim Evers (beide hören auf), Mittelstürmer Lars Behrens (nur noch Trainer), die beiden Mittelfeldmotoren Yannick und Lucas Chwolka (beide zum Rotenburger SV), die beiden Innenverteidiger Dennis Dörgeloh, Matthias Kastens (beide zum Habenhauser FV) und Mittelstürmer Nico Zumbruch (TuS Sudweyhe) ersetzten.

Trotz der Vielzahl an Abgängen ist sich Michel aber sicher, dass sein Kader in der Landesliga konkurrenzfähig genug ist. „Klar war die Kaderplanung eine Herausforderung für uns. Gerade auch, weil sich viele Spieler erst nach dem letzten Spieltag entschieden haben, den Verein zu verlassen.“ Das lag vor allem an der prekären Tabellensituation. Bis zum letzten Spieltag hatte Melchiorshausen noch die Chance auf den Klassenerhalt. Hätte der Club diesen geschafft, wäre wohl der eine oder andere Akteur beim TSV geblieben. „So mussten wir uns recht kurzfristig um Neuzugänge bemühen. Ich denke aber, dass wir es ganz gut kompensiert haben“, erklärt Michel: „Die Neuzugänge haben alle die Qualität, sich in der Landesliga durchzusetzen. Zudem sind ja auch noch einige Spieler dem Verein treu geblieben. Sie sind natürlich jetzt auch in der Pflicht, müssen sich in der Vorbereitung beweisen und als Führungsspieler vorangehen.“

Sieben Spieler werden vom SC Weyhe transferiert

Bei den Neuzugängen fällt vor allem eines auf: Mit Kevin und Marvin Nienstermann, Chris und Nick Plate, Pascal Feldmann, Ole Westerhold sowie Julian Bertram kommen gleich sieben (!) neue Spieler vom SC Weyhe. So eine große „Völkerwanderung“ vom einen zum anderen Verein hat es in der Region zuvor wohl noch nie gegeben. „Gerade um Stürmer Kevin und Abwehrspieler Marvin Nienstermann haben wir uns ja schon die vergangenen Spielzeiten bemüht. Wir freuen uns, dass es nun endlich geklappt hat. Die beiden werden uns auf jeden Fall weiterhelfen“, ist sich Michel sicher, dem mit Tim und Felix Cohrs, Julian und Marvin Bertram, Chris und Nick Plate sowie Kevin und Marvin Nienstermann gleich vier Brüderpaare (!) zur Verfügung stehen.

Zu den weiteren Verstärkungen gehören Torwart Sascha Kleemann, Mittelfeldspieler Alexander Langer (beide TSV Weyhe-Lahausen), Defensiv-Allrounder Sebastian Netzke (TV Stuhr), Mittelfeldspieler Ruben Njie (BTS Neustadt II) und Keeper Sandro Wittig (TSG Seckenhausen-Fahrenhorst).

Ob der Kader am Ende wirklich Landesliga-tauglich ist, wird die anstehende Saison zeigen. Wenn es aber nach Michel geht, muss sich sein Team auf gar keinen Fall verstecken: „Für mich gibt es in dieser Liga keine Überflieger-Mannschaft. Jeder kann jeden schlagen. Aber wir wollen auch gar nicht so sehr auf andere Teams schauen. Wichtig ist einfach nur, dass wir uns jetzt finden und das Beste aus dem Kader herausholen, was möglich ist. Dann bin ich mir auch sicher, dass wir eine gute Serie spielen werden.“ Und wer weiß, vielleicht klappt es am Ende der Spielzeit ja doch noch mit der direkten Rückkehr in die Bremen-Liga . . .

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Kommentare