Neue Gegner in den Abstiegsrunden

„Eine Kopie“ des vergangenen Jahres: zehn Bezirks- und zwei Landesligen

Thorsten Schuschel
+
Er hat den Bezirkspokal noch nicht abgeschrieben: Thorsten Schuschel, Vorsitzender des Bezirks-Spielausschusses, plant nach der Winterpause mit einem verkleinerten Wettbewerb.

Einige Landesliga-Clubs wollten wieder zu einer großen Staffel zurückkehren – doch nun geht es der Spielausschuss doch wieder so an wie vergangene Saison: mit zehn Bezirks- und zwei Landesligen.

Diepholz – Eigentlich war alles ganz einfach. Eigentlich. Nach der zweiten abgebrochenen Saison hintereinander lief für die Ansetzer und Aktiven schon früh einiges darauf hinaus, am Übergangsmodus der kleineren Landes- und Bezirksligen auch für die kommende Saison festzuhalten. Der Bezirks-Spielausschuss-Vorsitzende Thorsten Schuschel nannte dies „gewissermaßen eine Kopie des vergangenen Spieljahres“. Einige Landesliga-Clubs wollten diesmal zwar wieder zu einer großen Staffel zurückkehren. Letztlich überwog jedoch die Auffassung, angesichts der noch immer nicht überwundenen Corona-Pandemie Vorsicht walten zu lassen.

Also geht es nun mit zehn Bezirksligen, die jeweils acht Teams umfassen, in die Qualifikationsrunde. Alle Erst- und Zweitplatzierten bilden die einfache Meisterrunde – also ohne Rückspiele, aufgeteilt in zwei Zehner-Staffeln. Alle anderen kämpfen in den Abstiegsrunden (sechs Staffeln, ebenfalls ohne Rückrunde) um den Klassenverbleib. Die Siebten bis Zehnten müssen allerdings am Ende runter in die Kreisliga. „Diese Abstiegsrunden werden wir nicht mehr primär nach regionalen Gesichtspunkten zusammenstellen, sondern nach der Platzierung in der Qualifikation“, verdeutlicht Schuschel: „Im Klartext heißt das, dass in jeder Staffel ein Dritter, Vierter, Fünfter und so weiter aus der Qualifikation einer anderen Liga landet. Rein rechnerisch müsste es dann möglich sein, dass man nicht erneut gegen eine Mannschaft spielen muss, mit der man es schon in der Quali zu tun hatte.“

Mitnahme der Punkte in die Meisterrunde nicht möglich

In der Landesliga gibt es wie in der schließlich annullierten Vorsaison die Neuner-Nord- und die Zehner-Süd-Staffel. In dieser unterschiedlichen Größe liegt allerdings ein Problem: Dem von mehreren Landesligisten vorgebrachten Wunsch, diesmal doch die Punkte aus der Vorrunde mit in die Meister- oder Abstiegsrunde mitnehmen zu können, erteilte Schuschel eine Absage: Wegen der verschiedenen Umfänge kommen nämlich unterschiedlich viele Punkte zusammen, und eine Mitnahme der Zähler lasse sich im Tabellenprogramm für die nächsten Runden so nicht abbilden.

Der jeweils Erste bis Dritte aus den beiden Staffeln qualifiziert sich für die Meisterrunde, die übrigen spielen eine einfache Abstiegsrunde.

Wie im Vorjahr hat Schuschel den Bezirkspokal noch nicht abgeschrieben, er plant aber mit einem Wettbewerb in abgespeckter Form: „Nach der Winterpause soll es mit 16 Mannschaften losgehen, wenn die Corona-Lage das zulässt“, hofft der Spielausschuss-Chef. Qualifiziert dafür wären die zehn Ersten der Bezirksliga-Quali-Runden und die sechs besten Landesligisten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse
Zwei Granaten: Hillmer und Logvin

Zwei Granaten: Hillmer und Logvin

Zwei Granaten: Hillmer und Logvin
Trainer Owsianowski steht vor seinem ersten Pflichtspiel mit der HSG Stuhr

Trainer Owsianowski steht vor seinem ersten Pflichtspiel mit der HSG Stuhr

Trainer Owsianowski steht vor seinem ersten Pflichtspiel mit der HSG Stuhr
Verfolgerduell: TSV Wetschen baut auf seine Heimstärke

Verfolgerduell: TSV Wetschen baut auf seine Heimstärke

Verfolgerduell: TSV Wetschen baut auf seine Heimstärke

Kommentare