Weyhes Trainer Edu Yakan über den derzeitigen Höhenflug des Bezirksligisten

„Wir gewinnen nicht mal eben so alles ganz nebenbei“

+
Weyhes Trainer Edu Yakan ist mit seiner Mannschaft derzeit in der Erfolgsspur.

Weyhe - Von Arne Flügge. Der SC Weyhe hat ein großes Ziel vor Augen: Der Bremer Fußball-Bezirksligist will in die Landesliga aufsteigen. Momentan passen Anspruch und Wirklichkeit auch bestens zusammen: Vier Spiele, vier Siege – das Team von Trainer Edu Yakan thront als einzige Mannschaft der Liga mit der optimalen Punkteausbeute an der Tabellenspitze. Vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15.00 Uhr) beim FC Lehe-Spaden spricht der 47-jährige Coach im Interview über die Stärken seiner Mannschaft, warnt aber auch davor, jetzt schon alles rosarot zu sehen.

Herr Yakan, vor der Saison haben Sie ganz klar das Ziel Aufstieg ausgegeben. Woher haben Sie bei dieser jungen Mannschaft den Mut für so eine Aussage genommen?

Edu Yakan: Ich bin ja nicht erst seit gestern im Geschäft. Als ich vor zwei Jahren zum SC Weyhe kam, haben wir zusammen mit Ralf Piel (Spartenleiter/die Red.) ein Konzept erarbeitet. Das erste Jahr sollte ein Übergangsjahr sein und zum Kennenlernen dienen. In diesem Jahr wollen wir nun mit jungen Spielern aus dem Verein und dem Umfeld versuchen anzugreifen.

Die positive Entwicklung hat sich ja schon in der vergangenen Saison abgezeichnet.

Yakan: Das ist richtig. Wir haben bereits in der Rückrunde erheblich mehr Punkte gesammelt.

Und zur neuen Saison noch einmal gezielt verstärkt.

Yakan: Ja. In Max Wiechmann, Steffen Röpke, Marcel Drygalla und Jannis Behrendt haben wir sehr gute Jungs dazubekommen, die die Qualität des Kaders noch einmal angehoben haben. Dadurch ist der Konkurrenzkampf groß, und andere Spieler rufen noch bessere Leistungen ab. Damit haben wir noch mehr Möglichkeiten. Wobei wir nicht vergessen dürfen: Wir haben eine sehr junge Truppe, die noch längst nicht am Ende ihrer Entwicklung angekommen ist. Da ist noch viel Potenzial nach oben.

Was macht Ihre Mannschaft derzeit so stark?

Yakan: Die Spieler sind sehr wissbegierig. Dafür muss ich den Jungs ein Riesenkompliment machen. Sie greifen alles auf, versuchen, das gleich eins zu eins umzusetzen. Dass nicht immer sofort alles klappt, ist eine andere Geschichte. Doch sie haben den Willen, sich immer weiter zu steigern. Wir arbeiten viel an Ballbesitz, verbessern unser Passspiel. Das klappt im Training schon gut.

Das klingt, als herrsche eine große Harmonie in Ihrem Team?

Yakan: Absolut! Die Trainingsbeteiligung liegt im Schnitt bei 16 Spielern. Welche andere Mannschaft in der Bezirksliga hat das schon? Wir wollen Spaß haben, guten Fußball spielen, als Mannschaft funktionieren. Im Moment passt das alles.

Und als Trainer sorgen Sie dann auch dafür, dass die Jungs auf dem Teppich bleiben?

Yakan: Natürlich. Ich warne davor, jetzt alles gleich zu hoch zu jubeln. Es wird sicherlich auch kleinere Rückschläge geben, und wir werden auch mal ein Spiel verlieren. Wir haben erst vier Spieltage hinter uns und noch sehr, sehr viele vor uns. Wir sind nicht der FC Oberneuland, der mal eben so durch die Bezirksliga marschiert. Wir müssen in jedem Spiel wieder bei Null anfangen. Wir müssen uns alles immer wieder hart erarbeiten. Wir gewinnen nicht mal eben alles so ganz nebenbei.

Sie sprachen von einer sehr wissbegierigen, aber auch einer sehr jungen Mannschaft. Wären die Jungs in der Lage, eventuelle Rückschläge gleich wegzustecken?

Yakan: Ich denke schon. Die Jungs gewöhnen sich langsam an den Herrenbereich. Ich glaube also, dass ich mir da keine Sorgen machen muss. Gegen Union beispielsweise haben wir 0:1 zurückgelegen und dann noch auf 4:1 gestellt. Zwar haben wir dann noch das zweite Gegentor bekommen, aber in diesem Spiel war die Mannschaft schon sehr präsent.

Am Sonntag steht für den SC Weyhe das Auswärtsspiel bei Lehe-Spaden an. Was haben Sie sich dort vorgenommen?

Yakan: (lacht) Zu gewinnen natürlich. Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Dass das nicht immer klappt, ist eine andere Sache. Ich habe mir den Gegner gegen Blumenthal angeschaut. Wir müssen unseren Fußball spielen, konzentriert und kontrolliert. Dann, denke ich, werden wir das Spiel auch gewinnen.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare