Weyherin erneut Norddeutsche Meisterin

Ehlers toppt nochmal ihre Glücksburg-Zeit

+
Sandra Ehlers: Weder von zuhauf Quallen noch von heftigen Regenschauern ließ sich die 37-Jährige vom SC Weyhe beim „Ostseeman“ in Glücksburg beirren.

Glücksburg - Sandra Ehlers Strahlen beim Zieleinlauf des „Ostseeman“ war dem Ort des Geschehens angemessen. Glücksburg. Hier hatte die 37-Jährige soeben die Triathlon-Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen) als Vierte abgeschlossen. Auch wenn die Athletin des SC Weyhe damit das Treppchen verpasste, packte die kaufmännische Angestellte ihr breitestes Grinsen aus. Angemessen. Denn mit der Gesamtzeit von 10:24:13 Stunden verbesserte sie ihre letztjährige Zeit um eine Viertelstunde. Als Lohn darf sie sich nun Norddeutsche Meisterin auf der Langdistanz nennen. Wie 2013.

Bis es so weit war, hatte Ehlers aber einige Hindernisse aus dem Weg räumen müssen. Besonders die Raddistanz hatte es an der Flensburger Förde in sich. „In der ersten von sechs Runden lief es noch ganz gut – da konnte man sich einrollen“, erinnert sich Ehlers. Doch dann öffneten sich die Himmelsschleusen, „das Wasser lief bei den Anstiegen nur so die Berge herunter“, sagt die 37-Jährige. Etliche Athleten stürzten, doch Ehlers gesteigerte Aufmerksamkeit machte sich bezahlt.

Quallen-Alarm

in der Ostsee

„Gerade in den 90-Grad-Kurven bin ich etwas vorsichtiger zu Werke gegangen“. Vorsichtig, aber nicht ängstlich. Denn in 5:27:28 Stunden legte Ehlers eine neue persönliche Bestleistung auf den Asphalt. „Für eine Amateurin nicht so schlecht“, sagt die Weyher Athletin mit einem Lachen. Auch beim vorherigen Schwimmen hatte sich Ehlers von unliebsamen Begleitern nicht aus der Ruhe bringen lassen. „Im Vergleich zum letzten Jahr waren deutlich mehr Quallen unterwegs. Da habe ich dieses Mal doch häufiger mal etwas Glitschiges an den Händen und Füßen bemerkt“, sagt Ehlers. Als Neunte wechselte sie nach dem Schwimmen, bevor sie per Radfahren und Laufen (3:45:11 Stunden) ihre Aufholjagd startete, die letztlich zum starken vierten Gesamtrang (zweiter Rang in der Altersklasse 35) reichte.

Ehlers war längst nicht die einzige heimische Athletin in Glücksburg. Die Weyher SC-Staffel (Till Meiners, Holger Stührmann und Martin Bramkamp) kam in 9:42:27 Stunden auf Rang 15, die zweite Weyher Staffel (Thorsten Link, Stefan Ehlers, Björn Wellmer) benötigte 10:21:13 Stunden. Auch Athleten des SC Hansa Stuhr waren in Glücksburg am Start. Tri-Wolf Florian Schigelski kam in 11:44:27 Stunden auf Rang 42 (Altersklasse 40), Lutz Finster schaffte die Langdistanz in 13:15:41 Stunden.

wie

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Verlängert: Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kommentare