Weyher Schwimmerin fünffache Kreismeisterin / Auch Landwehr hamstert Titel

Riemenschneider riesig

+
Einen dreifachen Triumph im Sulinger Hallenbad gab es im Rennen über 200 Meter Schmetterling für den Weyher SV: Alle drei ersten Plätze der offenen Wertung wurden geholt von Jule Schriefer, Nele Riemenschneider und Nele Schriefer (von links).

Sulingen - Acht Vereine aus den Kreisen Diepholz und Nienburg beteiligten sich an den Kreismeisterschaften der Schwimmer, die vom Weyher SV im Sulinger Hallenbad ausgerichtet wurden. In neun Einzel- und zwei Staffelwettkämpfen ging es für die mehr als 100 Neun- bis Neunzehnjährigen über die 100- und 200-Meter-Strecken zur Sache.

Sehr erfolgreich waren die Mädchen des Weyher SV als Staffelschwimmerinnen. Mit einem Vorsprung von mehr als 15 Sekunden schlugen sie über 4x100 Meter Freistil nach 4:38,64 Minuten vor den Teams aus Syke/Barrien und Wagenfeld an. Auch als Brustschwimmerinnen waren sie nicht zu schlagen. Bei den Jungen gingen beide Siege ans Grafen-Schwimmteam.

Erfolgreichste Medaillen- und Titelsammlerin der gesamten Veranstaltung war Nele Riemenschneider vom Weyher SV. Neben den beiden Goldstücken für ihre Siege als Staffelschwimmerin sackte sie noch fünf Goldmedaillen der offenen Wertung und damit zugleich fünf Kreismeistertitel ein. Kreismeisterin wurde die 17-Jährige über 100 und 200 Meter Schmetterling, 100 und 200 Meter Rücken sowie über 200 m Freistil.

Genau die Hälfte der „männlichen“ Kreismeistertitel sicherte sich Dennis Landwehr vom Grafen-Schwimmteam. Souverän siegte der 16-Jährige über 100 Meter Freistil, 100 und 200 Meter Schmetterling sowie über 200 Meter Lagen. Eine Überraschung gab es jedoch beim Rennen über die 200 Meter Freistil. Hier schlugen Dennis Landwehr und Ole Landsberg (SG Syke/Barrien) zeitgleich nach 2:03,40 Minuten an. Es war den Zielrichtern nicht möglich, zu entscheiden, ob der eine das Ziel vielleicht doch einen Fingerbreit vor dem anderen erreicht hatte. Der erste Platz sowie der Titel des Kreismeisters wurden deshalb zweimal vergeben.

Zu beeindruckenden Trophäensammlungen kam es auch in der jahrgangsweisen Wertung. An sechs Rennen nahm Sofie Therese Brickmann vom Weyher SV teil und schlug fünf Mal als Siegerin des Jahrgangs 2002 an. Sie siegte über beide Freistil- und Rückenstrecken und über 200 Meter Schmetterling. Bei den gleichaltrigen Jungen hatten Vereinskollege Cedric Bultmann und Felix George (Grafen-Schwimmteam) je vier Mal die Nase vorn.

Unter den Elfjährigen schwamm Jule Eichberger (TSV Bassum) vier Mal zu Gold. Ebenso oft schlug Finn Corus (Grafen-Schwimmteam) als Sieger des Jahrgangs 2000 an. Weitere vierfache Goldmedaillengewinner: Lynn Schriefer (1999, Weyher SV), Nele Schriefer (1997, Weyher SV), Annemarie Kehl (1996, SG Syke/Barrien) und Karsten Motzler (1996, Weyher SV).

mme

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare