Latein-Formation gewinnt Relegation in Kiel / Fehlendes Paar toll kompensiert

Der Weyher Durchmarsch in die Regionalliga ist perfekt

+
So sehen Sieger aus: Die Weyher Latein-Formation steigt in die Regionalliga auf, wo es bald zu Duellen mit Hansa Syke kommt.

Weyhe - Große Erleichterung, Riesenjubel, und es flossen auch jede Menge Freudentränen: Das A-Team der Latein-Formation der TSA im SC Weyhe feierte beim Relegationsturnier in Kiel den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Tänzer Jan-Christian Frühmark strahlte: „Ich bin unglaublich stolz, dass wir uns der Herausforderung, ein Aufstiegsturnier mit sieben Paaren zu bestreiten, als Einheit, als Team gestellt haben und damit den größtmöglichen Erfolg hatten.“

Denn die Ausgangslage war definitiv nicht perfekt: Nachdem sich das A-Team der TSA im SC Weyhe nach dem letzten Oberliga-Turnier intensiv auf das Relegationsturnier in Kiel vorbereitet hatte, erreichte die Mannschaft und Trainer Oliver Domsky zwei Tage vor dem großen Tag eine Hiobsbotschaft: Eine Dame konnte aus beruflichen Gründen nicht am Turnier teilnehmen. Da das Team zur Zeit über keine Ersatztänzer- und -tänzerinnen verfügt, stand die Mannschaft am Vortag des Turniers also mit 7,5 Paaren in der Trainingshalle. Die Lösung: Kurzerhand wechselten Martin Korten und Stephanie Meyer dann ihre Position innerhalb nur einer Trainingseinheit. Der Erfolg war grandios, denn die Weyher gewannen die Relegation.

Die Anspannung war dem Team bei diesem letzten Saison-Training anzumerken. Alle wussten in diesem Augenblick, dass nun sehr viel Konzentration und ein noch größerer Zusammenhalt der Mannschaft gefragt waren. „Aufgeben kommt für uns nicht in Frage. Dazu wollen wir den Erfolg viel zu sehr“, unterstrich Trainer Oliver Domsky. André Boedecker, der aufgrund des Ausfalls seiner Dame nun auch nicht mehr am Turnier teilnehmen konnte, übernahm die Rolle eines Co-Trainers.

In Kiel angekommen, rückte das Team sofort eng zusammen. Die Mannschaft fand sich gut auf dem fremden Parkett zurecht. „Ich bin zufrieden. Wir haben die Stellprobe optimal genutzt, so dass wir nun selbstbewusst in den ersten Durchgang gehen können“, sagte Trainer Domsky. Und es klappte – die Weyher Tänzer und Tänzerinnen überzeugten trotz fehlendem acht Paar das Publikum und die Wertungsrichter. Schnell war klar, dass das Team im Finale gegen die nun noch vier der sechs angereisten Mannschaften um den Aufstieg in die Regionalliga kämpfen würde.

Die Aufregung vor dem alles entscheidenden finalen Durchgang war bei dem Weyher Team und den mitgereisten Fans gleichermaßen groß, doch schon als das Team die Halle betrat, wurde deutlich, dass das Publikum hinter den Weyher Tänzerinnen und Tänzern stand: Frenetischer Jubel und Applaus trugen das Team durch seinen letzten Abschnitt. Die Mannschaft überzeugte mit einer emotionalen und ausdrucksstarken Darbietung als letzte der vier Mannschaften im Finale. Die Anspannung wurde besonders groß, als die Mannschaft aus Verden bereits eine der begehrten Einsen in ihrer Wertung bekam. Doch als auch die Wertung der dritten antretenden Mannschaft aufgerufen wurde, war es klar: Das Weyher Team gewann die Relegation mit der Wertung 3-1-4-1-1.

Auf der anschließenden Siegerehrung feierte das Weyher Team ausgelassen und bedankte sich mit einem Applaus bei dem tollen Publikum für die Unterstützung. Schließlich wurden noch zwei Jubiläen gefeiert: Britta Korten tanzte an diesem Tag ihr 110. Turnier, Torsten Drewes sein 60.

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Marathon-Sieger Dorn: „Es hat mir in Drebber super gefallen“

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Kommentare