„Rückreisewelle“ zum SV Heiligenfelde

Weyher Aderlass geht weiter

Anika Wilms

Weyhe - Die „Rückreisewelle“ zum SV Heiligenfelde hält unvermittelt an: Nach Yara und Nina Obst bricht Anika Wilms ebenfalls ihre Zelte beim Verbandsligisten SC Weyhe ab und kehrt in den Schoß der Heiligenfelder Bezirksliga-Familie zurück. Sehr zur Freude des neuen SVH-Trainers Andy Zuther: „Mit ihrer Schnelligkeit und ihrem Torriecher wird uns Anika erheblich verstärken.“

Keine Frage: Angesichts derart hochkarätiger Kader-Aufhübschungen dürfte mit den Heiligenfelder Kickerinnen in Zukunft wieder zu rechnen sein.

Dagegen kommen auf den SC Weyhe offenbar härtere Zeiten zu. Nach drei erfolgreichen Jahren verlassen den SCW nicht nur die Obst-Schwestern und Wilms – vielmehr verliert der Vizemeister zudem noch in Sabrina Langejürgen, Yanina Abeling, Joana Schierenbeck sowie Stefanie Schriever ein Quartett an den Regionalligisten ATS Buntentor. Sollte sich diese „Massenflucht“ fortsetzen, dürfte Weyhes Fernzielvon der Regionalliga kaum zu realisieren sein.

drö

Das könnte Sie auch interessieren

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

Bremer SV zieht den Brinkumern früh den Zahn

Bremer SV zieht den Brinkumern früh den Zahn

Dino Maielis Rote Karte hat Folgen – 1:2

Dino Maielis Rote Karte hat Folgen – 1:2

Tobias Hall hat sich beim TuS Sudweyhe zu einer festen Größe entwickelt

Tobias Hall hat sich beim TuS Sudweyhe zu einer festen Größe entwickelt

Fabian Öhlerking pendelt zwischen Genie und Wahnsinn

Fabian Öhlerking pendelt zwischen Genie und Wahnsinn

Kommentare