Aufsteiger fertigt Melchiorshausen 4:0 ab / Doppelpack von Sperling / Hoßfeld: „Zweite Halbzeit eine Frechheit“

Weyhe zertrümmert Rote Laterne

Weyhes Keeper Dennis Denker bestand gestern seine Feuertaufe.

Kreis-Diepholz - Von Gerd TöbelmannWEYHE · ,,Endlich sind wir für unser gutes Spiel belohnt worden und haben jetzt in Sachen Klassenerhalt wieder alle Chancen“, freute sich Weyhes Trainer Stephan Joho nach dem klaren 4:0 (1:0) im Derby der Fußball-Bremen-Liga gegen den TSV Melchiorshausen. Folge: Weyhe reichte die Rote Laterne an den SV Türkspor weiter.

Die Erleichterung über den Dreier war bei Joho spürbar: „Ich bin stolz auf meine Jungs, denn sie haben einem Riesendruck standgehalten. Wenn wir das heute auch noch verloren hätten, hätten wir gleich in der Winterpause bleiben können. Die Mannschaft hat aber große mentale Stärke gezeigt.“

Kollege Markus Hoßfeld dagegen war schlichtweg fassungslos – speziell, was die Leistung seiner Mannschaft auf dem Weyher Kunstrasenplatz in der zweiten Halbzeit betraf: „Das war eine bodenlose Frechheit. Da fehlte bei uns einfach alles. Dabei hätten wir Weyhe bei einem Sieg Wochen, ja Monate im Abstiegskampf auf Distanz halten können.“

Für die Gäste fing es schon mau an, denn nach dem Aufwärmen winkte Angreifer Oliver Riekers wegen Verletzung ab. Weyhe traf’s aber auch hart, denn schon in der siebten Minute musste Verteidiger Benjamin Lassalle mit einer Knieverletzung runter und wurde ins Krankenhaus gebracht.

„Wer weiß, was passiert wäre, wenn wir in Führung gehen“, sinnierte Hoßfeld hinterher. Die Möglichkeiten durch David Wieloch (15.) und Jan-Christian Schröder (21.) waren vor gut 100 Zuschauern durchaus da. Aber dann: In der 35. Minute wähnten die Gäste Weyhes Tim Sperling fälschlicherweise im Abseits, nahmen die Verfolgung nicht auf – 1:0 für Weyhe. Mal auf den Geschmack gekommen, erhöhte Weyhes linker Mittelfeldspieler in der 51. Minute gar auf 2:0, als der 30-Jährige aus halblinker Position überlegt ins lange Eck schoss und Gäste-Keeper Jens Ruscher keine Chance ließ. „Ich bin zwar schon 30, aber an einen Doppelpack bei den Herren kann ich mich nicht erinnern. Und wenn, dann muss das Lichtjahre her sein. Ich freue mich aber in erster Linie für die Mannschaft, denn dieser Sieg lässt uns im Abstiegskampf wieder hoffen“, freute sich der Doppeltorschütze.

Melchiorshauser Aufbäumen? War nicht zu sehen. Weyhe spielte äußerst diszipliniert und verhalf seinem neuen Keeper Dennis Denker (siehe auch Bericht rechts) zu einem recht entspannten Debüt in der Bremen-Liga. Nach vorn ging sogar auch noch etwas. Zunächst traf Sedat Saka nur den Pfosten (55.), doch in der 73. Minute machte Rustam Arify mit seinem 3:0 endgültig alles klar. Damit noch nicht genug: Kurz vor dem Abpfiff senkte sich ein leicht abgefälschter Šchuss von Ecevit Palmanak noch zum 4:0 ins Melchiorshauser Tor.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare