Nach Turas Debakel spielt der SCW nur 0:0 gegen runderneuerte „Vahraonen“ / Chancentod Arify

Weyhe nutzt „Steilpass“ nicht aus

Kreis-Diepholz - Von Gerd TöbelmannWEYHE · Die Ausgangslage hätte besser kaum sein können: Nach dem 0:6 von Tura Bremen standen dem SC Weyhe gestern alle Möglichkeiten offen, um sich in der Fußball-Landesliga ein schönes Polster auf die Nichtaufstiegsränge anzulegen. Doch daraus wurde nichts, denn das Joho-Team kam auf eigenem Platz nach der langen Winterpause nur zu einem 0:0 gegen den Tabellenletzten SC Vahr/Blockdiek.

Ist das nicht peinlich, in zwei Partien gegen die „Vahraonen“ nur einen Punkt geholt zu haben? Ja und nein. Ja – denn die Niederlage aus dem Hinspiel fiel in diese Kategorie. Nein – denn das jetzige Vahrer Team hat mit der Hinrundenmannschaft fast nur noch den Vereinsnamen gemein. „Die haben in der Winterpause elf neue Leute geholt, von denen viele sogar schon Bremen-Liga gespielt haben“, wusste Stephan Joho zu berichten.

Derartige Runderneuerungen hat der Tabellenzweite aus Weyhe nicht nötig. In Maximilian Hellmann (rechtes Mittelfeld) stand nur ein „Neuer“ in der SC-Startelf.

„Mir war klar, dass es einen holprigen Start nach der Winterpause geben würde. Aber eben da ist es notwendig, die wenigen Chancen, die man dann bekommt, auch zu nutzen. Aber da waren wir nicht zielstrebig genug“, bilanzierte Joho hinterher.

Der Coach sprach’s zwar nicht aus, meinte damit aber Rustam Arify. Der Weyher Offensivmann hatte in der 27. und 50. Minute zwei glasklare Chancen, vergab beide freistehend aber äußerst fahrlässig. „Die muss er beide machen. Da gibt’s nichts“, meinte nach dem Schlusspfiff auch Kollege Alexis Pflug, der aber auch anfügte, „dass wir heute als gesamtes Team sehr schlecht gespielt haben“.

Bei Dauerregen und böigem Wind wollte der richtige Weyher Druck nicht entstehen. Die beiden Arify-Chancen – das war‘s eigentlich schon an erstklassigen Möglichkeiten. In der 68. Minute hatte Torjäger Gerrit Privenau noch eine Freistoß-Chance, doch sein Schuss aus 17 Metern ging am rechten Pfosten vorbei.

Fast wäre der Schuss sogar noch komplett nach hinten losgegangen, denn in der 90. Minute tauchte Vahrs Aydin Arslan frei vor SC-Keeper Daniel Denter auf, setzte den Ball per Kopf aus drei Metern aber über den Balken.

Neben dem sportlichen Tagesgeschäft muss natürlich auch die Zukunft geplant werden. Ob Joho und auch der Großteil der Mannschaft in der kommenden Saison zur Verfügung stehen, ist unklar, da der Gesamtverein auch von den Fußballern Einsparungen (zum Beispiel bei den Aufwendungen für die Trainer) verlangt. Hans Peters, der Nachfolger von Uwe Gräser als Spartenleiter, meinte gestern: „Ich muss mich erst einmal mit der Materie vertraut machen, werde aber möglichst schnell das Gespräch mit Joho suchen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare