3:3 bei SVGO Bremen ist zu wenig / Finken: „Ich kann das nicht in Worte fassen“

Weyhe muss in die Bezirksliga

+
In seinem vorerst letzten Spiel für den SC Weyhe schoss Bastian Steyer (re.) gestern die Treffer zum 1:0 und 3:3. ·

Weyhe - Am letzten Spieltag in der Fußball-Landesliga Bremen hat es den SC Weyhe doch noch erwischt. Das gestrige 3:3 (1:1) bei der SVGO Bremen war letztlich für das Team von Trainer Holger Finken zu wenig, um den bitteren Gang in die Bezirksliga noch zu vermeiden.

Interimscoach Finken, der künftig die B-Junioren des Vereins trainieren wird, wirkte nach dem Match niedergeschlagen: „Ich kann das gar nicht in Worte fassen, was da letztlich heute passiert ist.“

Gründe für das Weyher Abrutschen auf den drittletzten Tabellenplatz waren die Ergebnisse der direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. So kam die punktgleiche FT Geestemünde zu einem unerwarteten 4:4 bei Meister Grohn und blieb aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Weyhern. Den größten Satz machte die TS Woltmershausen, die sich durch ein 6:0 gegen die Reserve des FC Oberneuland in Sicherheit brachte.

Dabei hätte Weyhe gestern Abend auch gewinnen können, vergab jedoch besonders vor der Pause zu viele Chancen. Zweimal häte Jan de Boer jubeln können, einmal traf Bastian Steyer nur die Latte (40.). So reichte es in der 27. Minute nur zum 1:0 durch einen schönen Lupfer von Steyer. Die Bremer glichen jedoch recht zügig zum 1:1 (35.) aus.

Nach dem Wechsel legten die Gastgeber zum 2:1 (50.) vor, das de Boer nach feinem Pass von Sören Wegner egalisierte (55.). SVGO schaffte in der 70. Minute durch eine Einzelaktion das 3:2, doch Steyer konnte nach de Boers Vorarbeit in der 90. Minute ausgleichen und den Weyher Hoffnungsfunken am Glimmen halten – bis die Ergebnisse auf den anderen Plätzen durchsickerten.

Und wie geht es weiter? Stephan Stindt, der das Team im Sommer übernehmen wird, hofft, „dass wir durch diesen Abstieg nicht noch zusätzlich Spieler verlieren werden, die nicht in die Bezirksliga wollen.“ Bislang haben nur de Boer und Steyer ihren Abschied in Richtung Melchiorshausen verkündet. · töb

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare