2:1-Erfolg in Rehden / Winkler Rückhalt im Tor / TuS Sulingen vorzeitig Bezirksliga-Meister

Wetschen glückt im Derby Revanche

Spielte gestern nach seiner Australien-Rückkehr gegen den TSV Wetschen wieder mit: Rehdens Lennart Schilling (r.), hier im Zweikampf mit Marcus Pfannenschmidt. ·
+
Spielte gestern nach seiner Australien-Rückkehr gegen den TSV Wetschen wieder mit: Rehdens Lennart Schilling (r.), hier im Zweikampf mit Marcus Pfannenschmidt. ·

Kreis-Diepholz - Von Matthias BorchardtREHDEN · Revanche für das 2:3 aus der Hinbegegnung geglückt: Fußball-Bezirksligist TSV Wetschen gewann gestern Abend vor knapp 100 Zuschauern das Nachbarschaftsderby beim BSV Rehden II mit 2:1 (1:0). Auch einige Kicker des TuS Sulingen freuten sich über den „Dreier“, denn dadurch ist der Primus vorzeitig Meister geworden.

„Aufgrund zweier Fehler haben wir verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir noch einmal versucht, das Ding umzubiegen, aber es hat nicht gereicht“, unterstrich Rehdens Spielertrainer Björn Wnuck.

„Wir haben uns am Ende durchgebissen und aufgrund der ersten Hälfte auch verdient gewonnen“, sagte Wetschens Coach Franz-Josef Ripke. Einen Akteur lobte er besonders: „Kai Winkler hat einige Male gut gehalten.“

Die Wetscher hatten ihre Mannschaft im Vergleich zur Partie gegen den SV „Brigitta“ Steimbke (1:4) auf drei Positionen geändert. Die Leistungsträger Marcus Pfannenschmidt, Björn Pattke und Kim Siebert wirkten von Beginn an mit. Auch der gegen Steimbke verletzt ausgeschiedene Mittelfeldakteur André Krause war dabei. Bereits nach fünf Minuten hätten die Rehdener nach einer Ecke von Irfan-Javiad Cheema in Führung gehen können. Luca Macke wehrte den Schuss von Wojciech Krauze vor der Linie ab. Den Abpraller von Tomasz Tomasik parierte Wetschens Torwart Kai Winkler. Anschließend neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Die Rehdener Viererkette mit den Innenverteidigern Piotr Skitek und Tomasz Tomasik stand gut. Und Patrick Fröhling ließ Wetschens Torjäger Florian Scharnitzky nicht aus den Augen.

Doch plötzlich vertändelte Tomasik ohne Bedrängnis den Ball. Björn Pattke ging energisch dazwischen und brachte den Tabellenachten mit 1:0 (32.) in Front. Die Gastgeber wirkten danach verunsichert, leisteten sich einige Fehler im Spielaufbau. Eine weitere Cheema-Ecke sorgte noch einmal für Gefahr. Marcus Pfannenschmidt köpfte den Ball nicht weit genug weg, Piotr Skitek jagte die „Pille“ volley neben den Kasten (42.).

Gleich nach dem Wechsel rettete Wetschens Dominic Becker nach einem Cheema-Eckball bei einem Tomasik-Kopfball auf der Linie (46.). Das nächste Tor fiel auf der anderen Seite: Scharnitzky schloss einen Alleingang mit dem 2:0 (50.) ab. Danach verteidigten die Gäste geschickt den Vorsprung. Erst in der Endphase riskierten die Rehdener mehr: Zunächst scheiterte Krauze an Winkler (73.). Nur 60 Sekunden später verkürzte Mark Roshop mit feiner Einzelleistung auf 1:2 (74.). Der Tabellendritte wollte danach mehr, griff weiter an. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Cristian Raudales (79.), aber er fand mit einem Kopfball in Winkler seinen Meister.

Bereits am Sonntag steht für den BSV Rehden II das nächste Heimspiel auf dem Programm, dann ist um 15 Uhr der Tabellenelfte VfL Münchehagen zu Gast.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare