1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Kreispokal-Finale: Brockum oder Lahausen - wer holt den „Pott“ zum Abschied?

Erstellt:

Von: Cord Krüger

Kommentare

„Für ihn wollen wir das Ding holen“, sagt Brockums Nils Unger (vorn) über Noch- Coach Paulo Albuquerque (hinter ihm).
„Für ihn wollen wir das Ding holen“, sagt Brockums Nils Unger (vorn) über Noch- Coach Paulo Albuquerque (hinter ihm). © Krüger, Cord

Die Trainer Paulo Albuquerque vom TSV Brockum und Turan Büyükata vom TSV Weyhe-Lausen hören beide nach dem Kreispokal-Finale bei ihren Vereinen auf - natürlich wollen sie sich am Samstag beim großen Endspieltag in Heiligenfelde mit einem Titel verabschieden.

Brockum/Lahausen – Meisterschaften und Aufstiege hat Nils Unger in seiner langen Laufbahn schon einige gefeiert. Mit dem TSV Wetschen etwa ging’s 2015 rauf in die Landesliga, nach der Rückkehr zum TSV Brockum kletterten sein Heimatverein und er in die Kreisliga. Torjägerkronen sammelte der Ausnahmefußballer ebenfalls, „aber in einem Pokalfinale habe ich tatsächlich noch nie gestanden“, verrät Brockums spielender Co-Trainer. Diese Lücke schließt er am Samstag ab 18.00 Uhr, wenn auf der Anlage des SV Heiligenfelde das Kreispokalfinale gegen Kreisliga-Konkurrent TSV Weyhe-Lahausen ansteht. Ob der Zehner danach den „Pott“ in die Höhe stemmen darf? „Die Brockumer haben Qualität, sonst hätten sie es nicht in die Aufstiegsrunde geschafft“, weiß Lahausens Spartenleiter Rainer Dismer, dessen Team nach einer Hinserie mit Höhen und Tiefen immerhin die Abstiegsrunde dominierte: „Aber wer weiß, wer die bessere Tagesform auf den Platz bringen kann.“

Unger wünscht sich den Titel wegen eines einzigen Abgängers: Nach fünf Jahren als Chefcoach nimmt Paulo Albuquerque eine Auszeit. „Vor allem für ihn wollen wir das Ding holen“, verdeutlicht der 35-Jährige, der die Mannschaft ab Sommer als Spielertrainer übernimmt.

Wir werden im Abschlusstraining auch Elfmeter schießen. Das haben wir schon vor dem Halbfinale getan.

Nils Unger vom TSV Brockum

Albuquerque hatte den Pokalgegner erst vor knapp zwei Wochen beobachtet, weil die Lahauser ihr letztes Abstiegsrunden-Duell vor Brockums Haustür beim SV „Friesen“ Lembruch bestritten. Er war angetan von der „jungen, guten Truppe“.

Deren Spartenleiter Rainer Dismer sieht sich im Kurs, auf die Jugend zu setzen, bestätigt: „Wir wollen allen Altersklassen Leistungs- und Breitensport gleichermaßen anbieten – und der Leistungssport läuft im JFV Weyhe-Stuhr.“ Von dort haben schon einige A-Junioren den Sprung in die Erste geschafft, zum Sommer rücken weitere auf. „Uns verlassen aber zwei, denen wir nur die Kreisliga bieten können“, bedauert Dismer. Auch für Interimscoach Turan Büyükata ist es sein letztes Spiel im TSV und JFV, dessen Regionalliga-C-Junioren er parallel leitete: „Seit Sonntag ist klar, dass Turan die B-Jugend des SC Borgfeld übernimmt“, beichtet Dismer. Die bleibt nach dem Bundesliga-Aufstieg des TSV Niendorf in der Regionalliga.

Es gäbe also auf beiden Seiten Abschiede zu feiern. „Als Mannschaft bleiben wir aber zusammen“, stellt Unger klar. Und sie trete am Samstag in Bestbesetzung an: „Wir hatten einige Angeschlagene, aber die haben wir geschont, seitdem es für uns um nichts mehr ging.“

Die Weyher haben ebenfalls alle an Bord – denn das Finale will natürlich keiner verpassen. Lahausens „halben Heimvorteil“ wegen der Nähe zu Heiligenfelde wollen die aus 70 Kilometern anreisenden Brockumer durch den Einsatz von zwei Bussen mit entsprechend vielen Fans kompensieren. „Direkt davor spielen ja noch die Frauen von Friesen Lembruch gegen Holzhausen-Bahrenborstel“, erinnert Unger ans vierte von fünf Kreispokal-Endspielen an der Clueser Straße. „Und zu Lembruch hat unser Verein ja beste Beziehungen.“

Der SC Borgfeld ruft: Turan Büyükata verlässt den TSV Weyhe-Lahausen und den JFV Weyhe-Stuhr.
Der SC Borgfeld ruft: Turan Büyükata verlässt den TSV Weyhe-Lahausen und den JFV Weyhe-Stuhr. © Töbelmann/Krüger

Alle Kreispokal-Finals am Samstag in Heiligenfelde auf einen Blick

Oldies: SG Asendorf - Frisia Goldenstedt (13.30)
Alte Herren: SG Kirchdorf - FC Sulingen (14.00)
Altliga: SG Barrien/Okel - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst (15.30)
Frauen: TSV Holzhausen-Bahrenborstel - Friesen Lembruch (16.00)
Herren: TSV Brockum - TSV Lahausen (18.00)

Auch interessant

Kommentare