Waki und Hardt tüten Sieg ein

TuS Sulingen fährt beim TB Uphusen dritten Oberliga-Erfolg ein

+
Sulingens Chris Brüggemann (li.) hatte gegen Burak Yigit und TB Uphusen wenig Probleme, gewann mit 2:0. 

Sulingen - Der TuS Sulingen hat seinen dritten Sieg in der Fußball-Oberliga eingefahren: Beim Tabellenletzten TB Uphusen setzte sich die Mannschaft von Trainer Maarten Schops mit 2:0 (2:0) durch. Durch den Erfolg verschaffte sich das Team aus der Sulestadt ein wenig Luft zu den Abstiegsrängen, rangiert aktuell auf dem neunten Platz. „Wir haben heute eine sehr gute Mannschaftsleistung an den Tag gelegt“, freute sich Schops über den Auswärtserfolg.

Dass die Gäste am Ende einen verdienten Sieg eingefahren haben, war für Schops nicht die allzu große Überraschung. „Wir hatten ganz klar die drei Punkte vor Augen. Alles andere hat uns nicht interessiert. Und diese drei Punkte haben wir am Ende zielstrebig eingefahren“, lobte der Coach seine Mannschaft.

Zwar neutralisierten sich beide Teams in der Anfangsphase etwas (Schops: „Wir mussten erst einmal ins Spiel finden“), doch war es der Gast, der die erste nennenswerte Chance besaß. Allerdings verzog Offensivspieler Mehmet Koc freistehend vor Uphusens Schlussmann Jasin Jashari. „Das hätte schon das 1:0 sein müssen“, ärgerte sich Sulingens Übungsleiter über die ausgelassene Möglichkeit: „Dafür standen wir aber über die kompletten 90 Minuten sicher in der Abwehr, haben dem Gegner kaum bis gar keine Torchancen zu gelassen.

Besonders bei Standardsituationen spielte der TuS seine Stärken aus. Wie in der 39. Minute. Jona Hardt brachte eine Flanke aus dem Halbfeld auf den zweiten Pfosten, dort stand Atsushi Waki goldrichtig und musste den Ball nur noch in die Maschen der Hausherren einköpfen. Dabei hatte Waki aber auch tatkräftige Unterstützung von Uphusens Keeper Jashari erhalten. „Der Torwart kam aus seinem Kasten heraus, wollte den Ball abfangen, doch Waki war einen Schritt schneller und köpfte den Ball am Keeper vorbei“, berichtete Schops über die Führung. 

So ging Sulingen etwas glücklich, aber nicht unverdient in Front. „Auch nach dem 1:0 haben wir nicht locker gelassen, weiter versucht, nach vorn zu spielen“, so Schops. Und das zahlte sich aus. Nur eine Minute vor dem Halbzeitpfiff durfte der Coach bereits das zweite Tor seiner Mannschaft bewundern. Wieder durch eine Standardsituation. Und wieder war Hardt beteiligt. Die Nummer 19 des TuS verwandelte einen Freistoß aus rund 16 Metern direkt. „Er hatte sich die Torwartecke ausgesucht“, erklärte Schops. Uphusens Schlussmann Jashari war indisponiert.

Die große Chance, um zum Anschluss zu kommen, vergab Uphusen in der 54. Minute, als der Schiedsrichter Sebastian Otto (HSC Hannover) auf den Elfmeterpunkt zeigte, nachdem Sulingens Hardt den Ball im Strafraum mit der Hand gespielt haben soll. „Aus meiner Sicht wurde Jona aus kürzester Distanz angeschossen. Das war keine bewusste Bewegung. Für mich eine klare Fehlentscheidung“, urteilte Sulingens Trainer. Doch die Gäste hatten Glück, da Yannis Becker den Ball über das Gehäuse drosch. „Danach hatten wir Uphusen aber voll im Griff. Nur sind wir mit unseren Chancen etwas zu fahrlässig umgegangen. Wir hätten durchaus das eine oder andere Tor mehr schießen können“, fasste Schops zusammen. Somit blieb es am Ende beim verdienten 2:0-Erfolg für den Aufsteiger. 

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

Richter verkündet Strafmaß für Bill Cosby

Richter verkündet Strafmaß für Bill Cosby

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Alternativer Nobelpreis an Korruptionsjäger und "Waldmacher"

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Herbststurm "Fabienne" hinterlässt große Schäden

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Weltkommission: Staaten müssen Drogenhandel regulieren

Meistgelesene Artikel

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

2:1! Kafemann versetzt dem Favoriten den Knockout

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

David Schiavone: „Es war eine super Zeit“

Martin Golenia gibt gutes Comeback

Martin Golenia gibt gutes Comeback

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

TuS Sulingen kassiert gegen OSV Hannover Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit

Kommentare