Handball-Verbandsligist schlägt TuS Haren im Kellerduell 32:25 / Kämpferische Einstellung stimmt

Wagenfeld fährt Big Point ein

Da können die Harener Martin Giesen (l.) und Valentin Schmidt (r.) nur hinterherschauen, wie Wagenfelds Kreisläufer Henning Hoffmann den Ball im Tor versenkt. Er traf beim 32:25 sechsmal.

Wagenfeld - Von Matthias Borchardt· Pure Erleichterung: Die Verbandsliga-Handballer des TuS Wagenfeld gewannen am Sonnabend vor 100 Zuschauern das Kellerduell gegen den TuS Haren mit 32:25 (13:12) und verbesserten sich dadurch in der Tabelle auf Platz zehn.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Torhüter Daniel Nietfeld, der mehrere Bälle parierte. „Das war eine starke Abwehrleistung. Damit können wir mehr als zufrieden sein. Wir haben verdient gewonnen, weil wir auch spielerisch besser waren“, unterstrich der 25-jährige Torwart. Auch Wagenfelds Spielertrainer Szymon Piechowiak wirkte nach der Partie erleichtert: „Das sind zwei ganz wichtige Punkte für uns – auch kämpferisch hat’s gestimmt.“

Dagegen haderte Harens Coach Hans Paust mit der Leistung seiner Mannschaft: „Die Wagenfelder wollten die zwei Punkte unbedingt holen, das habe ich bei uns nicht gesehen. Sie haben geschickt das Tempo verschleppt. Unsere Chancenverwertung war schwach.“

Immerhin hatte der Aufsteiger erst kürzlich den Kreisrivalen FTSV Jahn Brinkum mit 39:36 geschlagen. Die Wagenfelder waren gewarnt, hatten sich gut auf die Achse Stefan Sträche (7/2) und Martin Giesen eingestellt. Zwar erzielte Kreisläufer-Hüne Martin Giesen acht Tore, aber er fand auch mehrfach in Keeper Daniel Nietfeld seinen Meister.

Die Hausherren begannen konzentriert, arbeiteten konsequent in der Abwehr und zogen vorn ihre Spielzüge durch. Erstmals mit vier Treffern führten sie nach einem Goal von Kreisläufer Henning Hoffmann zum 7:3 (11.). Anschließend verloren sie ihre Linie, leisteten sich technische Fehler. Innerhalb von vier Minuten glichen die Gäste zum 7:7 (15.) aus. Die Wagenfelder fingen sich wieder. In einer guten Phase trafen Christian Stief und Henning Hoffmann mit Doppelpack zur 12:9-Führung (25.), die das Heimteam bis zur Pause verteidigte. Zwischenzeitlich hatte Harens Valeri Karastelev nach einer Tätlichkeit an Henning Hoffmann von den Schiedsrichtern Matthias Goede/Marc Clausing (TuS Bramsche) die Rote Karte gesehen (22.).

Gleich nach dem Wechsel baute der Oberliga-Absteiger seinen Vorsprung durch einen Treffer von Eike Obenhaus (8) auf 16:12 (34.) aus. Die Harener deckten phasenweise zwar offensiv, aber die Gastgeber hatten darauf stets eine Antwort parat. Über die Außenpositionen oder vom Kreis kamen sie immer wieder zu einfachen „Buden“. Der eingewechselte Hendrik Kruse (4) erhöhte mit Doppelpack auf 22:16 (46.). Über 27:21 (54.) fuhren die Wagenfelder letztlich einen ungefährdeten Sieg ein.

„Alles hat gut gepasst. Wir waren auch von der Schnelligkeit her überlegen“, freute sich Routinier Henning Hoffmann über zwei Punkte und seine sechs Tore.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

HSG Barnstorf/Diepholz vorgeführt

HSG Barnstorf/Diepholz vorgeführt

Köhnken springt in die Bresche

Köhnken springt in die Bresche

Die Mischung macht‘s

Die Mischung macht‘s

Twistringens Vorarbeiter

Twistringens Vorarbeiter

Kommentare