1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Die Bewerbungsphase läuft: Brinkumer können sich für den neuen Kader empfehlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Felix Schlickmann

Kommentare

Hannes Frerichs
Neuzugang für den Brinkumer SV: Hannes Frerichs wird das Torwartteam zur kommenden Saison verstärken. © imago images / Jan Huebner

Am Donnerstag startet beim Brinkumer SV der letzte Abschnitt der Bewerbungsphase für den neuen Kader. Das Auswärtsspiel beim SC Borgfeld ist der Auftakt des Bremen-Liga-Schlussspurts, vier Partien bleiben einigen Spielern also noch, um sich zu empfehlen.

Brinkum – Im Training des Brinkumer SV war der „komplette Spannungsabfall“ am Dienstag deutlich zu merken. „Das war richtig untypisch“, befand Mike Gabel, und doch war der Trainer wegen der fußballerisch schlechten Einheit überhaupt „nicht böse“ auf seine Spieler: „Die Laune war überragend, wir haben alle miteinander gelacht. Das zeigt den Charakter dieser Mannschaft, denn es war beeindruckend, wie gut die Stimmung war nach diesen letzten Wochen.“

In denen hatten die Brinkumer ihre Ziele verspielt. Kein Bremen-Liga-Titel, kein Pokalsieg – der BSV wird die Saison ohne etwas Zählbares beenden. Worum geht es also in den abschließenden vier Spielen, beginnend mit dem Auswärtsauftritt beim SC Borgfeld (Donnerstag/19.45 Uhr)? Um Frustballern? Gabel sähe das sicherlich gerne, der Coach hat aber noch ein anderes Ziel vor Augen.

Richard Mc Mensah Quarshie
Zeit, sich in den Fokus zu spielen: Richard Mc Mensah Quarshie. © J. Diekmann
Redouan Kaid
Zeit, sich in den Fokus zu spielen: Redouan Kaid. © Töbelmann
Mohamad Taha
Zeit, sich in den Fokus zu spielen: Mohamad Taha. © Schlickmann

„Ich werde ein paar Jungs spielen lassen, die sich zeigen sollen, die sich noch um einen Platz im Kader für die nächste Saison bewerben können“, verrät er und nennt Mohamad Taha, Redouan Kaid sowie Richard Mc Mensah Quarshie. Alle drei waren zuletzt – vor allem auch wegen längerer Verletzungen – nicht groß zum Zug gekommen. „Sie sind bei jedem Training eine Bereicherung“, lobt Gabel dennoch: „Sie haben nie aufgegeben und immer weitergekämpft. Das sind coole Typen, bei denen ich mich freue, ihnen Einsatzzeiten zu geben.“

Nicht auf dem Borgfelder Platz stehen werden am Donnerstag hingegen Dennis Janssen (gesperrt) und Yassin Bekjar (Rippenprellung), der zuletzt in sehr starker Form war und gegen den Bremer SV (2:3) auf ungewohnter Position im zentralen Mittelfeld glänzte. „Er war der beste Mann auf dem Platz“, sagt Gabel über den Angreifer: „Er hat unter Druck nie den Ball verloren, tolle Einzelaktionen gehabt. Das war schon beeindruckend.“

Ex-Oberneuländer Frerichs kommt zur neuen Saison

Bekjar könnte immerhin in den abschließenden drei Spielen noch mal eingreifen, für Eugen Uschpol (Bänderriss) und Nicolai Gräpler (Schultereckgelenksprengung), die sich ebenfalls beide im Topspiel beim designierten Meister verletzten, ist die Saison hingegen beendet.

Die Konzentration gilt also bereits der neuen Spielzeit, und Gabel hat mit Hannes Frerichs schon den ersten Neuzugang verpflichtet. Der 27-Jährige hatte zuletzt keinen Verein, nachdem er mit dem FC Oberneuland als Stammtorhüter in die Regionalliga aufgestiegen war.

Coach Eta verlässt den Bremer SV

Ob mit oder ohne Aufstieg in die Regionalliga: Der Bremer SV wird sich für die kommende Saison einen neuen Trainer suchen müssen. Benjamin Eta hat die Option auf ein weiteres Jahr beim designierten Bremen-Liga-Meister nicht wahrgenommen. Das teilte der Club auf seiner Homepage mit.

Auch interessant

Kommentare