START IN DIE SAISON Neuer Trainer, neues Glück? TuS Wagenfeld hofft auf bessere Spielzeit

Voodoo-Puppen? Nichts für Rodewald

Saugt nicht nur alles auf wie ein Schwamm, sondern will das Erlernte auch sofort dem Platz wieder auspressen: Wagenfelds Nachwuchs-Hoffnung Lukas Sieveke.
+
Saugt nicht nur alles auf wie ein Schwamm, sondern will das Erlernte auch sofort dem Platz wieder auspressen: Wagenfelds Nachwuchs-Hoffnung Lukas Sieveke.

Wagenfeld – Das war knapp: Die Corona-Pause rettete den Fußball-Bezirksligisten TuS Wagenfeld vor dem sichergeglaubten Abstieg. Nun, unter Neu-Trainer Jörg Rodewald, soll alles besser werden. Dabei mithelfen sollen auch die fünf Neuzugänge.

Die neue Saison

Mit welcher Stimmung gehen Sie nach monatelanger Corona-Zwangspause den Fußball-Neustart an?

Natürlich mit einer großen Portion Vorfreude. Wir haben alle lange gelitten und sind froh, dass es wieder losgeht. Als „Fußball-Junkies“ liegt eine lange, schwere Zeit hinter uns.

Worauf oder auf wen freuen Sie sich am meisten?

Ich als Neuling im Bezirksliga-Fußball des Niedersächsische Fußballverbands freue mich natürlich auf viele neue Gesichter, ob Trainer oder Spieler und viele neue Sportplätze. Es wird für mich sicherlich sehr spannend.

Welche war/ist die fieseste Übung in der Vorbereitung?

Stumpfe Läufe sind sicherlich die fiesesten Sachen, die man den Fußballern in der Vorbereitung antun kann. Heutzutage sollte eigentlich jedem bewusst sein, dass man die konditionellen Grundlagen mit dem Ball auf dem Platz legen kann. Ich habe aber auch noch zwei bis drei ganz fiese Übungen mit Ball.

Wer aus Ihrem Team trifft zweistellig?

Da kommen für mich mehrere Spieler infrage. Zum Beispiel unser zentraler Stürmer Jannik Kläning (wenn er viele Spiele macht), unser Neuzugang Ricardo Tenti – oder natürlich Marcel Heyer als unser bester Torschütze aus der zurückliegenden Saison.

Wer schafft die meisten Kopfballtore?

Roman Esanu schafft sicherlich vier Kopfballtore.

Wer wird der Senkrechtstarter?

Ich glaube, es wird Lukas Sieveke, unser Spieler aus der Jugend, werden. Er macht in jedem Training wahnsinnig große Fortschritte. Er ist wie ein Schwamm, der alles aufsaugt.

Wer muss am meisten in die Mannschaftskasse zahlen – und wofür?

Ich glaube ich als Trainer, da ich einen kleinen Deal mit der Mannschaft eingegangen bin, den ich aber erst zu Saisonende verraten werde.

Wie oft spielt Ihr Torwart zu null?

Wenn es nach Thorben „Klöcki“ Klöcker geht, dann natürlich jedes Spiel. Ich hoffe aber zumindest auf die Hälfte. Wenn nicht, müssen wir jedes Mal eines mehr schießen als der Gegner.

Angenommen, Sie dürfen sich einen Spieler eines Liga-Konkurrenten aussuchen: Wen würden Sie nehmen? Und warum?

Es ist zwar kein Liga-Konkurrent mehr, aber ich würde einen Neuzugang des TSV Wetschen nehmen, nämlich Lennart Kruse. Weil er ein Wagenfelder Jung’ ist und einfach zu uns gehört. Ich wünsche ihm aber natürlich trotzdem viel Erfolg in Wetschen.

Wer wird Vorrundenmeister – und wie lautet Ihr Saisonziel?

Vorrundenmeister wird aus meiner Sicht der FC Sulingen oder der SV BE Steimbke. Unser Saisonziel ist die Stabilisierung in der Bezirksliga. Was sollen wir als abgeschlagener Letztplatzierter der Vorsaison sonst raushauen . . .

Die Mannschaft

Was darf an einem Spieltag auf keinen Fall bei Euch fehlen? Bestimmte Rituale, besondere Glücksbringer?

Wir haben zurzeit keine Rituale und glauben auch nicht an diese Voodoo-Puppen. Wir versuchen im Spiel auch nicht unser Glück zu suchen, sondern verlassen uns auf das, was wir können.

Was ist in der Kabine verboten? Was passiert bei Verstößen?

Es gibt die üblichen Verstöße (Handyklingeln, Versprühen von ekeligen Körperwinden et cetera). Jeder Verstoß ist aber mit Geld oder einem Kasten Gerstensaft wieder gutzumachen.

Welche ist die Lieblingslocation für Team-Abende/Siegesfeiern?

Soweit ich das gehört habe, ist es das Vereinsheim oder natürlich die Vereins-Gaststätte Wiedemann.

Welches Vereinslied wird im Mannschaftskreis am häufigsten gesungen?

Ich habe es selbst noch nicht gehört, doch wurde mir gesagt, dass es „Lasst uns froh und munter sein“ und „O Tannenbaum“ ist. Diese Lieder sind als TuS-Versionen umgedichtet.

Welches Lied darf vor/nach Spielen in der Kabine nicht fehlen? Und wer ist der Kabinen-DJ?

Ein spezielles Kabinenlied haben wir beim TuS Wagenfeld noch nicht. Wir haben ja „DJ Taifun Akalin“ verloren. Er ist zum TuS Stemwede gewechselt und macht jetzt dort Musik. Ich bin mir aber sicher, dass wir in der Vorbereitung einen neuen Discjockey finden werden.

Der Trainer

Wer war das Vorbild als Spieler? Wer ist das Vorbild als Trainer?

Mein Vorbild als Spieler war Berti Vogts, da er so geil grätschen konnte. Mein Trainer-Vorbild ist Louis van Gaal, da er den Ballbesitz-Fußball beim FC Bayern München – meinem Lieblingsverein – revolutioniert hat.

Welche Fan-Artikel Ihres Vereins besitzen Sie? Lieblingsstück?

Ich habe noch nichts, außer meinem Trainingsanzug und meinem T-Shirt. Ich mag beide Teile gleich gerne.

Welche Marotte haben Sie als Trainer?

Talisman oder so etwas brauche ich nicht. Ich brauche vor jedem Spiel immer den gleichen Ablauf. Ich glaube an meine Spieler und mich.

Was muss passieren, damit Ihnen die Hutschnur reißt?

Unprofessionalität und Disziplinlosigkeit – egal auf welchem Niveau man spielt. Ich will immer gewinnen, egal gegen wen. Akzeptiere aber auch, wenn der Gegner besser ist. Das erwarte ich auch von meinen Spielern. Keiner kann im technischen und taktischen Bereich mehr als sein Talent hergeben, aber jeder kann kämpfen und ackern. Wer also nicht kämpft und nicht alles für einen Sieg raushaut, der macht mich wütend und wird es schwer bei mir haben.

Wenn wir unser Saisonziel erreichen, werde ich als Trainer ...

. . . vermutlich eine weitere Saison beim TuS Wagenfeld bleiben – wenn man mich dann noch haben will. Ob es eine Belohnung für das Team und den Verein ist, muss jeder für sich selber beurteilen.

Schlag auf Schlag

Aufstiegsfeier live bei Facebook übertragen

. . . ist der Schnellste im Kader? Ich bin mir nicht sicher. Entweder Lukas Sieveke, Marci Heyer, Patrick Rodewald oder Ronaldo Brüning. Wenn sie alle richtig in Fahrt kommen, dann sind sie schneller als so manch einer mit dem Fahrrad fährt. . . . hat den härtesten Schuss? Sicherlich unser Innenverteidiger Sebastian Andrei Sabou. Der spielt Diagonalbälle, wo du dich dranhängen kannst. . . . ist der Gute-Laune-Beauftragte? Aus meiner Sicht ist es Julian-Andre Gläser. Er hat einen sehr trockenen Humor und haut immer mal wieder einen raus. . . . hat den außergewöhnlichsten Spitznamen? Woher kommt er? Das kann nur Till-Timon Thiry sein. Er heißt einfach nur „TED“. Er ist auch der Einzige, der einen Spitznamen hat. Den Spitznamen hat er einmal von einem Trainer bekommen, da der Trainer die Spieler Till Hilker und Till-Timon Thiry immer durcheinanderbrachte. Till-Timon heißt deshalb nur noch „TED“. . . . braucht vor und nach Spielen am längsten in der Kabine? Eigentlich immer Alec Kuhlmann. Was er macht, weiß keiner – aber er ist immer der Letzte. Er trödelt halt gerne herum. . . . hat den ungewöhnlichsten Lieblingsclub? Das ist definitiv Marcel „Marci“ Heyer. Er ist Fan der TSG 1899 Hoffenheim. Da gibt’s ja nicht viele von. . . . ist die größte Sportskanone? Das ist ganz klar Roman Esanu. Er betreibt auch viel Kraftsport. . . . hat den aufregendsten Job? Und das schrägste Hobby? Den aufregendsten und abwechslungsreichsten Job haben sicherlich Dominik Kramer und ich. Wir sind beide Polizisten. Er ist bei der Schutzpolizei und ich bei der Kriminalpolizei. Bei uns ist kein Tag wie der andere. Es gibt Sachen, die glaubt einem keiner, wenn man sie erzählt. Das schrägste Hobby hat sicherlich Ricardo Tenti. Er hat seine Freude am Reiten sogar zum Beruf gemacht. . . . ist der musikalischste? Wir haben keinen Musiker in unserer Mannschaft – oder er hat sich noch nicht gezeigt. Instrumente spielt auch keiner meiner Spieler. Alle singen aber frei raus, wenn ein bestimmtes Level erreicht ist. . . . ist am aktivsten in den Sozialen Medien? Da sind Till Hilker und unsere Rumänen Andrei Sabou, Alin Faur, Roman Esanu und Gheorghe-Voicu Ponta ganz vorne. Ich habe mir sagen lassen, dass sie in der Aufstiegssaison die Feier sogar bei Facebook live übertragen hatten.

Die Mischung macht’s

Besonders Trainersohn Patrick Rodewald sticht heraus

Wagenfeld – Wenn man sich die Neuzugänge des Fußball-Bezirksligisten TuS Wagenfeld anschaut, fällt die ausgewogene Mischung aus Jung und Alt auf. Neben hoffnungsvollen Talenten sind auch erfahrene Spieler dabei, wie Ricardo Tenti. „Ricardo ist flexibel einsetzbar, kann sowohl im offensiven Bereich als auch auf der ,Sechs‘ spielen. Er bringt viel Erfahrung mit“, betont Coach Jörg Rodewald. Tenti lief bereits für den BSV Rehden in der Regionalliga auf.

Rivaldo Brüning kommt ebenfalls aus der Rehdener Jugend, spielte zuletzt für den VfL Oythe in der Landesliga. „Rivaldo kann auf der Außenbahn und im Zentrum spielen. Er ist sehr jung, braucht noch Zeit. Aber er wird uns definitiv weiterhelfen“, glaubt der Übungsleiter.

Weiterhelfen soll auch Lukas Sieveke. Rodewalds Urteil: „Für seine jungen Jahre ist er ein richtig kräftiger Bursche, der ebenfalls sehr schnell ist. Er passt perfekt ins Team, braucht aber auch noch etwas Zeit.“

Genau wie Maris Thiry, der aus der eigenen Jugend kommt. „Maris besitzt großes Potenzial, spielt vorzugsweise auf der ,Sechs‘. Wir wollen ihn langsam heranführen“, erklärt der TuS-Coach.

Das braucht er bei seinem Sohn Patrick nicht mehr. Immerhin wurde der 28-jährige Innenverteidiger beim heutigen Bundesligisten Arminia Bielefeld ausgebildet, hatte aber die vergangenen Jahre mit einer Fußverletzung zu kämpfen. „Er wird uns auf jeden Fall Stabilität bringen“, ist sich sein Vater sicher.  jdi

STENOGRAMM

TuS Wagenfeld

Zugänge: Ricardo Tenti (SSV Pr. Ströhen), Patrick Rodewald (vereinslos), Lukas Sieveke (eigene Jugend), Maris Thiry (JFV RWD Rehden A-Junioren), Rivaldo Brüning (VfL Oythe), Pascal Schwenker (als Physiotherapeut).

Abgänge: Lennart Kruse (TSV Wetschen), Taifun Akalin (TuS Stemwede).

Restkader: Thorben Klöcker – Alec Kuhlmann, Alin-Nicolae Faur, Dominik Kramer, Henrik Möhlmeyer, Kim Siebert, Marcel Heyer, Patrik Siebert, Rainer Cording, Till Hilker, Till-Timon Thiry, Sebastian Andrei Sabou, Jannik Kläning, Joshua Wiedemann, Tjorven Schultes, Gheorghe-Voicu Ponta, Julian-Andre Gläser, Roman Esanu.

Trainer: Jörg Rodewald (56), im ersten Jahr.

Co-Trainer: Bernd Schönhoff (54), im achten Jahr.

Torwart-Trainer: Hans-Peter Karstens (63), im zehnten Jahr; Lasse Hartmann (26), im zweiten Jahr.

Saisonziel: Klassenverbleib.

Favoriten: SV BE Steimbke, FC Sulingen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Sulinger Fußballerin Linn Müller wechselt zu Werder Bremen

Sulinger Fußballerin Linn Müller wechselt zu Werder Bremen

Sulinger Fußballerin Linn Müller wechselt zu Werder Bremen
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Chef Stradtmann erfreut „Langeweile“ bei der Versammlung

Chef Stradtmann erfreut „Langeweile“ bei der Versammlung

Kommentare