Vizemeister in der Squash-Bundesliga Nord / Topspieler Bennett gibt verletzt auf

Diepholz feiert den größten Erfolg der Vereinsgeschichte

+
Gab an der ungewohnten Position zwei alles, kassierte aber gegen zwei starke Gegner Niederlagen: Der 33-jährige Julian Söhnchen vom Bundesligisten 1. SC Diepholz.

Diepholz - Pure Erleichterung: Der 1. SC Diepholz hat’s geschafft und sich den größten Erfolg der Vereinsgeschichte beschert. Trotz zweier 1:3-Niederlagen gegen die direkten Verfolger vom ST Aplerbeck und dem 1. Bremer SC reichte es zur Vizemeisterschaft in der Squash-Bundesliga Nord, da sich der Meister Paderborner SC keine Blöße gab und am Sonntag in Bremen mit 3:1 triumphierte.

Diepholz war zunächst auf die Hilfe vom Paderborner SC beim Auswärtsspiel in Bremen angewiesen. Das ganze Team zitterte vor dem Liveticker und teilweise vor Ort mit. Als Paderborn mit 2:0 in Front lag, kam im Diepholzer Lager der große Jubel auf. „Wir haben es mehr als verdient, denn die Saison war herausragend“, strahlte Andreas Härtel, Vorsitzender des 1. SC Diepholz. Teamchef Dennis Jensen bedankte sich derweil für das sportlich vorbildliche Auftreten des Paderborner SC.

ST Aplerbeck - 1. SC Diep-holz 3:1: Mehr Widrigkeiten als zum letzten Spiel hätte es für die Kreisstädter nicht geben können. Nur Julian Söhnchen und Dylan Bennett waren fit, und das sollte sich auch noch ändern. Martin Tonn kassierte gegen Felix Göbel eine Dreisatzniederlage. Nach einer Knieverletzung war er noch nicht wieder bei seiner gewohnten Leistungsfähigkeit. Danach kam der Auftritt von Dennis Jensen, der in den Tagen zuvor mit vielen körperlichen Problemen zu kämpfen hatte. Doch der 39-Jährige versteht es wie kein anderer, vieles davon auf dem Court auszublenden. Er mobilisierte letzte Reserven und zwang Dustin Eickhoff in den Entscheidungssatz. Hätte Dennis Jensen diesen gewonnen, wären die Diepholzer schon Vizemeister gewesen, da Dylan Bennett haushoher Favorit auf der Spitzenposition war. Doch der 22-jährige Dortmunder holte sich den fünften Satz.

„Das war der erste Matchball, aber mehr ging an diesem Tag nicht“, unterstrich Jensen. Diepholz’ 30-jähriger niederländischer Nationalspieler verkürzte prompt mit einem klaren Erfolg gegen Markus Voit. So hatte es Julian Söhnchen auf dem Schläger, den letzten fehlenden Punkt zu holen. Der Wahl-Londoner spielte eines seiner besten Spiele für den 1. SC Diepholz, doch der nordrhein-westfälische Einzelmeister Nils Sporkmann setzte sich in vier engen und umkämpften Sätzen durch.

1. Bremer SC - 1. SC Diep-holz 3:1: Die Bremer ereilte vor der Partie die Hiobsbotschaft, dass Sean Redmen sich beim Aufwärmen am Rücken verletzte, so ging Diepholz auf der hinteren Position kampflos in Front. Doch Bremen bot auf den anderen Positionen alles auf, um die Kreisstädter noch abzufangen. Martin Tonn hatte keine Chance gegen Ex-Nationalspieler Jill Witt. Dann die nächste Schrecksekunde für den Tabellenzweiten: Dylan Bennett spielte ein famoses Match gegen den Australier Steven Finitsis, Nummer 61 der Weltrangliste. Im vierten Abschnitt holte sich der Niederländer einen Abriss im Adduktorenbereich und musste verletzt aufgeben.

Julian Söhnchen konnte die Niederlage gegen den starken Heiko Schwarzer nicht verhindern, so dass der Verlauf nicht bitterer aus Diepholzer Sicht hätte sein können.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Josh Sargent in Bremen

Josh Sargent in Bremen

Meistgelesene Artikel

Barnstorf/Diepholz II mit Personalsorgen zum VfL Fredenbeck II

Barnstorf/Diepholz II mit Personalsorgen zum VfL Fredenbeck II

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Schops gefällt das Kollektiv

Schops gefällt das Kollektiv

Kommentare