Bormann avanciert zum Matchwinner

HSG Vilsen gewinnt Landesklassen-Derby in Hoya

+
Traf gestern Abend beim 32:34 im Derby sechsmal ins Schwarze: Mittelwesers Rückraumakteur Jan Krüger.

Hoya - Handball-Landesklassen-Neuling HSG Mittelweser/Eystrup verlor gestern Abend vor 150 Zuschauern in Hoya das brisante Derby gegen die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf mit 32:34 (16:14). Mittelwesers Coach Michael Ender sah eine deutliche Steigerung bei seiner Mannschaft gegenüber der Hinbegegnung (24:35): „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, waren auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit haben wir gute Chancen liegengelassen – Vilsens Torhüter Bastian Bormann hat den Unterschied ausgemacht.“

Vilsens Trainer Gerd Anton freute sich über den dritten Sieg in Folge: „In der Schlussphase avancierte Bastian Bormann zum Matchwinner. Wir haben in der zweiten Hälfte über den Kampf zu unserem Spiel gefunden.“ Moris Bolte setzte sich in Eins-gegen-Eins-Situationen mehrfach durch und warf neun Tore. Auch Regisseur Sebastian Slembeck (8/1) wusste zu gefallen.

Die Gastgeber hatten sich diesmal besser auf die erste und zweite Welle der Vilser eingestellt, verteidigten besser. Bis zum 5:5 (11.) durch einen von Jorn Bolte verwandelten Siebenmeter verlief das Derby ausgeglichen, dann brachten Andreas Brodt und Timo Henneck das Schlusslicht mit 7:5 (12.) in Front. René Bauer erhöhte auf 9:6 (15.). „Mittelweser war in der ersten Halbzeit besser“, gestand Anton. Slembeck sorgte mit vollstrecktem Strafwurf für den 14:16-Pausenstand.

Nach dem Wechsel baute Bauer mit einem Doppelpack den Vorsprung auf 19:15 (33.) aus. Die Vilser kämpften weiter, schafften nach Toren von Slembeck (2), Hagen Sperling und Philip Schnichels den Ausgleich zum 19:19 (36.). Volker Andresen legte noch einmal für den Aufsteiger zum 24:23 (44.) vor, doch dann wehrte Bormann einen Siebenmeter von Daniel Marcik ab. Constantin Pasenau egalisierte zum 24:24 (48.). Anschließend nutzte der Tabellensiebte seine Chancen besser, führte nach einer „Bude“ von Slembeck mit 29:27 (53.). 

Felix Twietmeyer baute den Vorsprung auf 32:29 (56.) aus. Bauer verkürzte mit seinem siebten Treffer zum 32:33 (59.). Moris Bolte markierte postwendend das 34:32. Danach unterband der Rückraumakteur den letzten Angriff von Volker Andresen. Die Schiedsrichter Hans-Holger Badenhoop/Stephan Schaper (HSG Verden-Aller) zeigten Moris Bolte die Rote Karte und entschieden auf Strafwurf. Vilsens Routinier Bormann hielt den Siebenmeter von Jan Krüger. - mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

May: Brexit-Deal zu 95 Prozent fertig

May: Brexit-Deal zu 95 Prozent fertig

Neue Garderoben sind zugleich Nutzmöbel und Dekoration

Neue Garderoben sind zugleich Nutzmöbel und Dekoration

Wie werde ich Goldschmied/in?

Wie werde ich Goldschmied/in?

Meistgelesene Artikel

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Interview mit Torben Budelmann: „Kommen sicherlich zusammen“

Bezirksligist TuS Sulingen II baut Siegesserie aus

Bezirksligist TuS Sulingen II baut Siegesserie aus

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Vor 20 Jahren: Der Barrier Erik Trümpler trifft in der Schweiz auf den jungen Federer 

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Brinkums 5:3 nichts für Herzkranke

Kommentare