Brinkum peilt Sonntag in Heiligenrode gegen Schwachhausen nächsten Sieg an

Vier Gründe für die Serie, die noch etwas halten darf

Brinkums Anil Morkan (am Ball) und Kollegen sollen am Sonntag gegen Schwachhausen mehr Torgefahr entwickeln. ·
+
Brinkums Anil Morkan (am Ball) und Kollegen sollen am Sonntag gegen Schwachhausen mehr Torgefahr entwickeln. ·

Brinkum - Die Frage kam am Sonntag in der Kabine des Brinkumer SV auf – nach dem 1:0 (0:0)-Sieg über den FC Union 60. „Irgendjemand von uns wollte wissen, warum wir jetzt jedes Spiel gewinnen“, berichtete BSV-Trainer Frank Thinius nach dem vierten Triumph des Bremen-Ligisten hintereinander. Eine genaue Antwort konnte „Thini“ zu diesem Zeitpunkt nicht geben. Doch jetzt, im Vorfeld des nächsten Ausweich-Heimspiels auf Heiligenroder Kunstrasen gegen den TuS Schwachhausen, nennt er mehrere Gründe für die Serie, die er mit seinem Team am Sonntag ab 16 Uhr weiter ausbauen will.

Als ersten Faktor des Erfolgs zählt er die Moral auf: „Die Einstellung stimmt, alle haben Laufbereitschaft gezeigt und wollten das nächste Erfolgserlebnis.“ Zweitens: „Die Breite im Kader hat sich am Sonntag wieder positiv bemerkbar gemacht. Da konnte ich einen Tobias Cordes bringen – und der macht das Tor. Es war zwar ein Sonntagsschuss, aber egal.“ Denn das reichte zum Sieg, weil – drittens – „unsere Abwehr zurzeit in der Lage ist, jedes Ergebnis über die Zeit zu bringen“, sagt Thinius über seine Defensive, die er als beste der Liga ansieht. 14 Gegentreffer – weniger ließ noch kein Team in der Liga zu. „Und auch am Sonntag gegen Union hat unser Keeper Niklas Frank nicht viel zu tun bekommen.“ Dennoch sieht Thinius hier Optimierungsbedarf: „Wir können Verstärkungen für die Abwehr gebrauchen.“ Denn momentan plagt den BSV keinerlei Verletzungspech (Zutat vier der Serie) – doch der Coach weiß, dass das nicht immer so bleibt: „Bestes Beispiel ist Dimitri Khoroshun“, erinnert Thinius an den Linksverteidiger Dimitri Khoroshun, dem vor nicht allzu langer Zeit noch Knieprobleme zu schaffen machten. Die hat der 19-Jährige inzwischen überwunden, doch ein bisschen mehr erwartet der Chef von ihm und Rechtsverteidiger Steffen Röpke: „Wir müssen uns diesmal mehr Chancen erarbeiten – da dürfen es schon ein paar Flankenläufe mehr sein.“

Denn für die spielerische Überlegenheit gegen Union sah „Thini“ zu wenig Möglichkeiten: „Was hätten uns 60 Prozent Ballbesitz genutzt, wenn wir nicht gewonnen hätten?“

Dieses kleine Manko in der Offensive sprach der Trainer unter der Woche an, forderte mehr Durchschlagskraft von Stürmer Anil Morkan und Kollegen. Denn er möchte die Siegesserie auf mindestens fünf Partien ausbauen – und nicht wie beim 1:1 im Hinspiel einen Dämpfer erleben. „Damals hat Ugur Saatci getroffen – und er dürfte diesmal wieder besonders heiß sein“, sagt der 46-Jährige über den Ex-Brinkumer und fordert höchste Aufmerksamkeit: „Er ist ein abgezockter Stürmer und ständiger Unruheherd, gegen den müssen wir hinten dichtmachen.“ · ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“

Brinkum hat in Bremerhaven ein klares Ziel: „Hinfahren, gutes Spiel machen, gewinnen“
Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an

Twistringer Trainerkarussell springt an
Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?

Mit Krasniqi und Seaton zu mehr Effizienz?
Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Zwischen Taktiktafel und Discokugel

Kommentare