Verbandsliga-Aufstieg nach 6:0 perfekt

Barrien II ist der Titel nicht mehr zu nehmen

+
L. Stegemann

Barrien - Chapeau! Dem Barrier TC II ist nach dem fünften Sieg im fünften Spiel die Meisterschaft in der Tennis-Verbandsklasse nicht mehr zu nehmen: Mit 6:0 deklassierte Barriens Reserve im vorletzten Saisonspiel den Club zur Vahr II und machte so den Verbandsliga-Aufstieg vorzeitig perfekt.

Eine Sensation stellte der Titelgewinn allerdings sicherlich nicht dar. Bereits vor der Partie wirkte BTC-Kapitän Lennart Stegemann recht tiefenentspannt: „Das sollten wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen. Gegen Vahr dürfte nicht mehr viel anbrennen.“

Eine Aussage, die man angesichts eines makellosen 6:0-Kantersiegs wohl sogar eher als Unterstatement werten muss. Barrien trumpfte von Beginn an im Stile eines künftigen Verbandsligisten auf und ließ den Bremern nie auch nur den Hauch einer Chance. Einzig das Match zwischen Boris Schröder und Henry Knigge stand auf der Kippe und wurde erst im Tiebreak des dritten Satzes entschieden. Doch auch hier hatten die Hausherren das bessere Ende für sich. Mit 7:6 triumphierte Barriens Nummer drei, so dass dem Club zur Vahr selbst der Ehrenpunkt verwehrt blieb. Somit gerät das letzte Saisonspiel des BTC beim TV von 1927 II Bremen zur reinen Showveranstaltung. Selbst bei einer 0:6-Pleite wäre Barriens Reserve der erste Platz nicht mehr zu nehmen.

drö

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare