Diepholz spürt nach 0:1 das Tabellenende / Almasan sieht früh die Rote Karte

In Unterzahl wird‘s nichts mit dem zweiten Saisonsieg

Diepholz - Die Chance für die SG Diepholz, den Anschluss an das Mittelfeld der Fußball-Landesliga herzustellen, war riesig. Schließlich hieß der Gast gestern „nur“ SSG Halvestorf-Herkendorf. Doch dann waren die Diepholzer gegen das Liga-Schlusslicht auch nur sieben Minuten zu elft auf dem Feld und verloren in Unterzahl mit 0:1 (0:0).

Weil die Viererkette der Gastgeber viel zu weit aufgerückt war, wurden sie vom Ballverlust in der siebten Minute überrumpelt. Linksverteidiger Stefan Almasan versuchte die fehlenden Meter noch mit einer Grätsche auszubügeln, kam jedoch Sekundenbruchteile zu spät und traf seinen Gegenspieler – Rot! „Bei mir im Kopf fing es direkt an zu rattern. Ich wollte nicht sofort einen Offensivspieler rausnehmen, sondern auch mit zehn Spielern noch das 1:0 machen“, sagte ein sichtlich geknickter SG-Coach Marco Hegerfeld nach dem Schlusspfiff.

Die große Chance zur Führung ergab sich für die nun mit einer Dreierkette agierenden Diepholzer tatsächlich, weil Halvestorf mit der personellen Überzahl nichts anzufangen wusste. Nach 36 Minuten lief Stürmer Adrian Mangu mutterseelenallein auf das Gästetor zu. Seinen halbhohen Schuss ins linke Eck entschärfte der SSG-Keeper jedoch mit einem Klasse-Reflex. „Solche Chancen kann man ja trotzdem reinmachen. Ich kann nicht alles auf den Platzverweis schieben“, ärgerte sich Hegerfeld über seinen nachlässigen Angreifer.

Mangu war gestern jedoch nicht der einzige, der den Diepholzern einen ganz wichtigen Sieg hätte bescheren können. Auch Nico Files raufte sich die Haare. In der 56. Minute hatte er sich den Ball im Gäste-Strafraum erkämpft und gut behauptet. Doch dann machte sich die jugendliche Lässigkeit des Neuzugangs negativ bemerkbar. Überhastet wuchtete er das Leder aus spitzem Winkel aufs Tor, es stand weiterhin 0:0.

Während die kämpferische Leistung der Diepholzer mindestens einen Punkt wert gewesen wäre, musste die Chancenverwertung bestraft werden. Eugen Fabrizius tat dies in der 70. Minute mit einem schönen Heber über SG-Keeper Dan Zaharia hinweg. „Durch diese Negativschläge wird es nicht einfacher“, stellte Hegerfeld zerknirscht fest. Nur durch das bessere Torverhältnis vom Tabellenletzten getrennt, steckt die SG schon jetzt im Keller. · ahe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare